Home » Mit dem Alsterverein nach Madrid?

Mit dem Alsterverein nach Madrid?

Vom 23. bis zum 30. September in einer netten Gruppe die spanische Metropole und ihre Umgebung erleben. Noch sind Plätze frei

Von Susanne Lorenz

Wellingsbüttel – Architektur und Kunst, Literatur und Lebensgewohnheiten, spanische Castillos, Kathedralen, Plazas, Paradores – der Alsterverein lädt ein zu einer Studienreise nach Kastilien im Herzen Spaniens. Wenige Plätze sind noch frei, Kulturinteressierte sollten sich schnell entschließen.

Am 23. September geht es per Flugzeug zunächst nach Madrid mit seinen zahlreichen historischen und kulturellen Attraktionen. Drei Tage stehen für die Hauptstadt und für einen Ausflug nach Segovia, dem Ort, an dem man einst Isabella die Katholische zur Königin krönte und an dem sich die Comuneros gegen Karl V erhoben, zur Verfügung. In den darauffolgenden beiden Tagen geht es weiter zum Kloster-Palast El Escorial, dem Symbol für Macht und die gegenreformatorische Strenge Philipps II und nach Salamanca, dem „kleinen Rom Spaniens”. Am sechsten und siebten Tag führt die Reise in das Gredosgebiet, einer Oase, die durch ihre reine Luft besticht und dann weiter nach Hoyos del Espino, zum Puerto del Pico und schließlich nach Toledo. Von dort startet der Flieger am 30. September wieder in Richtung Heimat. Das ausführliche Programm ist beim Alsterverein erhältlich – erreichbar telefonisch unter 536 66 79 oder auf www.alsterverein.de.
A propos Heimat: Bei vielen Menschen stellen sich das Gefühl der Heimatverbundenheit und der Wunsch, mehr über deren Geschichte zu erfahren erst in späteren Jahren ein – und den Alstertalern geht es da vermutlich nicht anders. Der Alsterverein ist eine hervorragende Quelle, mehr über die Heimat und die eigenen geografischen Wurzeln zu erfahren: In seinem schon seit vielen Jahren zumeist jährlich erscheinenden Jahrbuch ist viel über die Alstertaler Historie der vorigen Jahrhunderte zu erfahren, Anekdoten und Geschichten werden erzählt, aber auch zahlreiche Beiträge zur Zeitgeschichte machen das Jahrbuch lesenswert: Über Exkursionen und Besichtigungen, die Mitglieder und Gäste gemeinsam unternommen haben wird berichtet und vom vielseitigen Vereinsleben erzählt, die Schriftleitung liegt bei Mathias Hattendorf, M.A. und Dr. Rainer Hoffmann. Wer seine Liebe zur „Heimat Alstertal“ und ihrer Geschichte just entdeckt hat oder erst wecken lassen möchte, ist beim Alsterverein willkommen und wende sich am besten an Alsterverein e.V. Vereinigung für Heimatkunde und Heimatpflege im Alstertal, Wellingsbüttler Weg 75a, Tel. 536 66 79 oder informiere sich auf www.alsterverein.de. Und wem lesen nicht reicht: Das Alstertal-Museum im Wellingsbüttler Torhaus, das anschaulich und vielfältig von vergangenen Zeiten Zeugnis ablegt, ist an jedem Sonnabend und Sonntag von 11 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr geöffnet.


fdjs