Home » Gymnasium Ohlstedt wird „Deutsche Schachschule“

Gymnasium Ohlstedt wird „Deutsche Schachschule“ - Ausgabe 18.01.2017

Schach als Fach verbessert Leistungen und stärkt die Lernkompetenz: „Schachlehrer 2016“ Franz Reisgis nimmt Qualitätssiegel entgegen

Ohlstedt – In festlichem Rahmen wurde das Gymnasium Ohlstedt am vergangenen Freitag mit dem Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“ ausgezeichnet.

Schach fördere Aufmerksamkeit und Konzentration, man lerne Siege zu schätzen und Niederlagen zu akzeptieren. Schach fordere den Denk­apparat aufs Äußerste, denn alle möglichen Varianten des nächsten Zugs müssten blitzschnell gegeneinander abgewogen werden. Schach trainiere den Spieler darin, Anspannung auszuhalten und in Wettbewerbssituationen bedacht zu bleiben – und obendrein mache Schach Spaß, so formulierte es Schulsenator Ties Rabe, selbst begeisterter Schachspieler. „Schach ist nützlich fürs ganze Leben“, davon zeigte sich Rabe überzeugt.
Auch Schulleiter Hen­drik Löns, Boris Bruhn, 1. Vorsitzender des deutschen Schachverbands, Schulleiter Björn Lengwenus von der Schule Alter Teichweg und „Motor“ des Schulschachs, sowie Monika Küsel-Pelz vom Deutschen Schachbund würdigten die Leistung mit anerkennenden Worten.
Die Pausenhalle des Gymnasiums war gut gefüllt – viele Schüler, allen voran natürlich die Schachschüler und alle, die es werden wollen, nahmen an der feierlichen Verleihung teil, die BigBand ­begleitete die Veranstaltung mit schmissiger Musik, und „The Voice of Ohlstedt“ – ­Mascha – präsentierte überaus stimmungsvoll den Schulsong „Ohlstedt – Here We Go“.

Hohe Anforderungen für Titel „Deutsche Schachschule“


Groß war die Freude über die Auszeichnung „Deutsche Schachschule“ – Ohlstedt ist das erste Hamburger Gymnasium, dem sie verliehen wurde. Die anderen drei Ham­burger Schulen, die sich so nennen dürfen, sind Grundschulen. Für das Qualitäts­siegel hatte das Gymnasium einen umfangreichen Krite­rienkatalog des Deutschen Schachbunds erfüllen müssen – Anforderungen, denen sich die Schule gewachsen zeigte: Bereits seit zweieinhalb Jahren ist Schach in Ohlstedt Wahlpflichtfach in den Klassen 8 bis 10, ein Fach, in dem Tests geschrieben und Noten vergeben ­werden wie in anderen Fächern auch.

Lernerfolge und Motivation durch Schach beachtlich

Die Erfolge sind signifikant: Seit Fachleiter Franz Reisgis das Fach eingeführt hat, haben sich die Leistungen vieler Schachschüler in mehreren Fächern verbessert – in Mathe vor allem, teilweise um eine ganze Note, aber auch in Deutsch. Darüber hinaus jedoch habe sich vor allem das Lernverhalten vieler Teilnehmer sehr verbessert, freut sich Reisgis: Konzentration, Aufmerksamkeit, Durchhaltevermögen und Fairplay seien spürbar ausgeprägter. Reisgis ist zufrieden. Für die Zeit seiner Pensionierung hat der „Schachlehrer 2016“, der für „Schach als Fach“ ein 75 Seiten starkes, frei zugängliches Curriculum entwickelt hat, das alle Aspekte von Schach – Spielregeln, Eröffnungen, Strategien und Taktiken –, aber auch Schachkultur und Schachgeschichte umfasst, bereits vorgesorgt: Sein Kollege Daniel Schmidt wird sein Werk weiterführen und dafür sorgen, dass das Gymnasium Ohlstedt „Deutsche Schachschule“ bleibt … 


fdjs fdjs