Home » „Querdenkmal” eingeweiht

„Querdenkmal” eingeweiht - Ausgabe 29.01.2014

Poppenbüttel

(fr) Kürzlich wurde am Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (CvO) ein besonderes Denkmal eingeweiht. Rund 150 Schüler und ehemalige Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Mitglieder des Förderkreises sowie Abgesandte der Aurubis AG waren der Einladung gefolgt.
Das neuartige Denkmal besteht zum einen aus Kupferscheiben, auf denen die Namen all jener Schüler eingraviert werden, die mit dem „Querdenkerpreis” ausgezeichnet wurden und zum anderen aus der Gipsvorlage für das in Sandstein gearbeitete Relief Carl von Ossietzkys, das sich im Foyer des Hamburger Rathauses befindet und das vom Künstler Klaus Kütemeier dem Poppenbütteler Gymnasium als Dauerleihgabe überlassen wurde.
In seiner Rede nahm der ehemalige Direktor des CvO, Hanns Hämke, die Anwesenden mit auf eine Reise in die Vergangenheit des Gymnasiums und skizzierte dessen Weg hin zu der Schule, wie sie heute bekannt ist. Christian Buzuk, Lehrer am CvO und Organisator des Abends, schilderte den zwei Jahre währenden Weg zum Querdenkmal, indem er allen Beteiligten dankte, die zum Erfolg beitrugen. Charlotte Giering aus dem Schulsprecherteam bekräftigte in ihrem Redebeitrag, dass das Querdenkmal helfen wird, den Slogan „Wir träumen von einer Welt voller Querdenker” leben­dige Schulwirklichkeit sein zu lassen und so den Geist des CvO zu stärken.