Home » 30. Silvesterlauf um die Volksdorfer Teichwiesen

30. Silvesterlauf um die Volksdorfer Teichwiesen - Ausgabe 23.12.2013

Veranstalter Leichtathletik-Vereinigung (LAV)-Nord feiert zum Jahresende das große, bunte Jubiläum auf der „Piste“ zwischen Volksdorf und Sasel

(ed) Am 31. Dezember um Punkt 12 Uhr fällt auf dem Rundweg um die Teichwiesen der Startschuss für den 30. Silvesterlauf rund um die Teichwiesen. Start und Ziel ist auf Höhe der Straße Beim großen Teich auf dem Rundweg. Es werden wieder über 1.000 Teilnehmer und viele Zuschauer erwartet. Die Zuschauer freuen sich auf die bunten und ideenreichen Kostüme der Jogger und Läufer. Nicht die sportliche Leistung steht im Vordergrund, sondern der Spaß zum Jahresausklang.
Die Strecke ist 2.600 Meter lang, Spikes sind nicht erlaubt. Je nach Wahl können ein, zwei, drei oder vier Runden absolviert werden. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 30. Dezember zu den Öffnungszeiten des Walddörfer SV an der Halenreie 32-34 sowie am Veranstaltungstag ab 10 Uhr in der Sporthalle der Schule An den Teichwiesen, Saseler Weg 30, möglich. Das Startgeld beträgt 5 Euro pro Person, Kinder 4 Euro (Jahrgang 2001 und jünger). Dafür gibt es eine Urkunde mit einer Leistungsbestätigung, einen Berliner und ein Heißgetränk (auch Punsch). Für die originellsten Kostüme gibt es Sachpreise.
An der Schule An den Teichwiesen besteht eine Umkleide- und Duschmöglichkeit. Bei der Anmeldung erhalten alle Teilnehmer eine Startkarte, die gut sichtbar getragen werden soll. Es gibt keine Ergebnislisten. Der Veranstalter übernimmt Haftung, soweit dies im Rahmen der Sporthilfe-Versicherung des HSB möglich ist. Gegen Diebstahl oder andere Schäden besteht kein Versicherungsschutz seitens des Veranstalters. Im Umfeld der Schule gibt es nur sehr begrenzten Parkraum für Fahrzeuge, daher empfiehlt sich eine Anreise zu Fuß, mit Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln (U1, Buslinien 24 und 174 am U-Bahnhof Volksdorf).
Der Veranstalter bittet alle Zuschauer, die Laufstrecke freizuhalten. Leider gibt es immer wieder Spaziergänger, die gegen die Laufrichtung gehen. Sie behindern die Läufer und werden gebeten, entweder vom Streckenrand aus zuzuschauen oder zu einem anderen Zeitpunkt den Rundweg für einen Spaziergang zu nutzen.

Zur Geschichte
Im Jahr 1983 kam Klaus Gonser von der LAV-Nord in die Heimat-Echo-Redaktion mit der Absicht, einen Neujahrslauf für Spitzenläufer zu organisieren. Doch schnell war klar, dass ein solches Ereignis kaum reelle Chancen besaß. Hingegen könnte ein Silvesterlauf, an dem jeder teilnehmen kann, auf großes Interesse stoßen. Die Idee war geboren, im Laufe der darauffolgenden Wochen konkretisierten sich die Planungen. Der 1. Silvesterlauf um die Teichwiesen brachte gleich ein überwältigendes Ergebnis. Rund 800 Menschen kamen zusammen, um an dieser Premiere teilzunehmen. Im Laufe der Jahre erfreute sich der Silvesterlauf einer immer größeren Resonanz, in Spitzenjahren gingen schon 1.200 Teilnehmer an den Start.
Lieber Klaus Gonser, hättest Du damals gedacht, dass unsere „Schnappsidee“ sich über einen so langen Zeitraum bei der Bevölkerung einer solch großen Beliebtheit erfreut? Ganz ehrlich, ich nicht. Aber es ist schön zu sehen, dass sich Menschen aller Generationen zum Jahresende mit guter Laune und sehr humorvoll treffen, um noch einmal frische Luft zu tanken, bevor das Jahr ausklingt.
Manfred Schult