Home » Die Unbekümmertheit fehlt

Die Unbekümmertheit fehlt - Ausgabe 12.02.2020

THB Hamburg 03 rutscht auf dritten Tabellenrang ab

Hoisbüttel/Bergstedt „Uns ist etwas die Lockerheit und Unbekümmertheit der Hinrunde abhandengekommen“, sagte Lukas Paetzel, Trainer der Handballer des THB Hamburg 03, nach dem 23:26 (13:15) gegen den TSV Uetersen. Für die Spielgemeinschaft aus Hoisbütteler SV und SV Bergstedt war es im vierten Rückrundenspiel der Hamburg-Liga bereits die dritte Niederlage. Die gute Ausgangsposition im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein, die sich die Mannschaft mit neun Siegen und einem Unentschieden aus den elf Partien der Hinrunde erarbeitet hatte, ist damit zunächst einmal verspielt. Der Herbstmeister ist nur noch Tabellebdritter.
„Wir haben es jetzt nicht mehr selbst in der Hand, aber noch können sich fünf Teams Hoffnungen machen, am Ende ganz oben zu stehen. Das bleibt wohl bis zum letzten Spieltag spannend. Und vielleicht liegt uns ja die Rolle des Verfolgers besser als die des Gejagten“, so der Coach.
Gegen Uetersen zeigte seine Mannschaft eine ihrer schwächsten Saisonleistungen. Lediglich den Paraden ihres Schlussmanns Sönke Bergmann hatten es die Gastgeber zu verdanken, dass sie lange auf ein zählbares Resultat hoffen durften. Bis zum 21:22 (53. Minute) blieben sie auf Tuchfühlung, erst dann konnte sich der Gegner absetzen.
Bester Werfer war Jens Dening, der die Zahl seiner Saisontreffer um fünf auf jetzt 92 vergrößerte und damit die Führung in der Hamburg-Liga-Torschützenliste verteidigte. Nächster Gegner ist am Sonnabend HSG Pinnau (19 Uhr, Fahltskamp). (HA)


fdjs