Home » SG Hamburg-Nord: Heimsieg gegen U23 des THW Kiel ­verpasst

SG Hamburg-Nord: Heimsieg gegen U23 des THW Kiel ­verpasst - Ausgabe 12.02.2020

Poppenbüttel Die Handballer der SG Hamburg-Nord sind gegen die U23 des deutschen Rekordmeisters THW Kiel nur knapp an ihrem siebten Saisonsieg vorbeigeschrammt. „Wenn die Mannschaft in den letzten fünf Minuten etwas cleverer gespielt hätte, wäre ein Zähler drin gewesen“, sagte Teamsprecher Herbert Schacht nach dem 28:31 (14:17).
Dabei sahen die Schützlinge anfangs schon wie der sichere Verlierer aus: Denn nach umkämpfter Anfangsphase wurde aus einem 3:7 schnell ein 3:11-Rückstand. Dann kämpften sich die Hausherren jedoch wieder bis auf drei Tore heran. Bis zum Stand von 25:27 und 27:29 war noch alles möglich, aber zwei vergebene Großchancen von der Rechtsaußenposition entschieden schließlich die Partie. Schacht: „Leider fehlte uns dort ein Vollstrecker wie Flemming Delfs, der wegen einer Verletzung diesmal nur für die Videoaufzeichnung des Spiels zuständig war.“
Neben dem möglichen Punkt büßte die SG auch den stark aufspielenden Sören Sojka ein, der mit Verdacht auf einen Handbruch ausschied. Er hatte bis zu seinem Ausfall fünfmal getroffen, war damit hinter Timo Tennenbaum (7/2) und Finn Nowacki (6/1) drittbester Torschütze.
Trotz der Niederlage bleibt die Mannschaft in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein zumindest bis zur Partie am Sonnabend beim drittplatzierten TSV Hürup (17 Uhr, Bahnhofstraße) ­Tabellenneunter. (HA)