Home » Meiendorf verliert unglücklich

Meiendorf verliert unglücklich - Ausgabe 04.12.2019

2:3 gegen Hamm – und keiner weiß warum. TSV Sasel mit Unentschieden

Meiendorf – Spielerisch waren die Oberligafußballer des Meiendorfer SV im Vergleich zu den eher schwachen ­Auftritten an den vergangenen Wochenenden kaum wieder­zuerkennen.
„Wir haben Leidenschaft gezeigt und das Spiel dominiert, sind permanent draufgegangen und haben dem Gegner kaum Luft zum Atmen gelassen – und das alles sogar trotz 80-minütiger Unterzahl“, sagte Trainer Baris Saglam. Am Ende war dann aber doch wieder alles wie zuletzt: Der Tabellenvorletzte stand auch nach der Heimpartie gegen den Hamm United FC mit leeren Händen da. „Das kann man kaum in Worte fassen“, sagte Saglam nach der bitteren 2:3 (2:1)-Niederlage. „Schade, dass wir in der letzten Aktion nicht zumindest noch das 3:3 machen.“ Doch Hamms Schlussmann Frederic Böse, der früher selbst einmal in Meiendorf gespielt hat, parierte in der Nachspielzeit einen wuchtigen Volleyschuss von Alexandros Tatsis.
Schon die erste nennenswerte Aktion des Spiels endete aus Sicht der Gastgeber unglücklich: Bei einem Konter der Gäste hielt Marcin Herzog seinen Gegenspieler Florian Klein in einem Lauf­duell leicht an der Schulter. Klein kam aus dem Tritt und verstolperte den Ball – für Schiedsrichter Jorrit Eckstein-Staben (SC Wentorf) Grund genug, um dem Meiendorfer wegen einer „Notbremse“ Rot zu zeigen. Den anschließenden Freistoß verwandelte Stephan Rahn zum 0:1 (11. Minute). Die Platzherren reagierten keineswegs geschockt, sondern schalteten in den „Jetzt-erst-recht-Modus“, zeigten eine ihrer besten Leistungen in den vergangenen Monaten und belohnten sich dafür mit den Treffern von Tolga Tüter (28.) und Lukasz Sosnows­ki (38.) zur 2:1-Führung.
Die hatte bis in die Schlussphase hinein Bestand: Dann gelang Hamm mit zwei Standardsituationen doch noch die Wende. Jeweils nach einem Freistoß traf zunächst Adrian Sousa (83.) und dann erneut Rahn (85.). Die Meiendorfer überwintern damit auf einem Abstiegsrang, das steht schon vor der letzten Partie des Jahres am Freitag beim FC Süderelbe (20 Uhr, Kiesbarg) fest.
Saseler Remis
Der TSV Sasel hat dagegen im Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Buchholz die Chance, noch auf Rang vier zu klettern, nachdem die Mannschaft von Trainer Denny Zankl bei Concordia ein 1:1 (0:0) holte. Jonathan Zinn traf für die Gäste zur Führung (50.), Umut Kocin (67.) gelang der glückliche Ausgleich. Zankl kann mit dem Punkt jedoch leben. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir nicht unsere beste Leistung gezeigt“, sagte er. In den Schlussminute wurde es noch einmal „bunt“: Zwei Spieler des Gegners flogen vom Platz: Lorenz Lahmann-Lammert sah wegen Fouls glatt „Rot“, der ehemalige Meiendorfer Bazier Sharifi „Gelb-Rot“. (HA)


fdjs