Home » Aufstiegsfavorit zu stark für die SG Hamburg-Nord

Handball

Aufstiegsfavorit zu stark für die SG Hamburg-Nord - Ausgabe 11.09.2019

Poppenbüttel Für die Oberliga-Handballer der SG Hamburg-Nord geht die Saison erst jetzt so richtig los, denn die Spiele gegen die beiden vermeintlich dicksten Brocken hat die Mannschaft von Trainer Adrian Wagner hinter sich. Beide Male war die Spielgemeinschaft aus Poppenbüttel, Sasel und Ohlstedt weitgehend chancenlos: Nach dem 25:33 beim DHK Flensborg gab es jetzt gegen die U21 des Deutschen Meisters SG Flensburg-Handewitt in eigener Halle sogar eine 20:33 (10:15)-Niederlage. „Beide Gegner haben aber ganz andere Ambitionen. Als Absteiger aus der 3. Liga streben sie den Wiederaufstieg an“, sagte Teamsprecher Herbert Schacht.
Die starken Gäste aus Flensburg übernahmen schnell das Ruder und ließen erst in der 6. Minute das 1:2 durch Tim Nowacki zu. Kurz danach konnte sich John Wilhöft noch mit starkem Körpereinsatz am Kreis durchsetzen und zum 2:2 ausgleichen. Dann schüttelte der Gegner die Hausherren aber ab, zog schnell auf 11:4 davon. Vor allem Torwart Lukas Baatz war es zu verdanken, dass der Rückstand zumindest zur Pause noch moderat ausfiel.
Bester Werfer bei den Gastgebern war der fünffache Torschütze Felix Fuhlendorf. Kevin Janzen war viermal erfolgreich. Die übrigen Torschützen: Finn Nowacki (3/1), Marten Most (3), Elias Fischer, Tim Siebert (je 2) und Wilhöft (1). Am Sonnabend folgt die Auswärtspartie beim mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Spitzenreiter TSV Kronshagen (19.30 Uhr, Suchsdorfer Weg). (HA)