Willkommen in den Walddörfern und im Alstertal

Wellingsbüttel: Orgelkonzert mit Moritz Schott


Wellingsbüttel: Orgelkonzert mit Moritz Schott


Karte nicht verfügbar

Datum:
31.10.2022 um 17:00

Veranstaltungsort:
Lutherkirche Wellingsbüttel,
Up de Worth 25,
Wellingsbüttel


Orgelkonzert zum Reformationstag in der Lutherkirche Wellingsbüttel

Unter dem Motto „Te deum laudamus – Herr Gott, dich loben wir“ findet am Montag das traditionelle „Orgelkonzert zum Reformationstag“ in der Lutherkirche statt.

In diesem Jahr stehen mit choralgebundenen Meisterwerken Franz Tunders und Dietrich Buxtehudes besonders Musik der „Norddeutschen Orgelschule“ sowie Orgelwerke J.S. Bachs auf dem Programm.

Begünstigt vom Luthertum, in dem die Musik immer eine zentrale Rolle gespielt hat, entwickelte sich im 17. Jahrhundert im norddeutschen Raum eine besonders reiche Kirchenmusiktradition, die auch auf J.S. Bach entscheidenden Einfluss gehabt hat.

Überliefert sind uns im Bereich der Orgelmusik aus Norddeutschland neben freien Orgelwerken eine Fülle an Choralfantasien und anderen Bearbeitungen lateinischer, vor allem aber deutschsprachiger liturgischer Musik sowie des lutherischen Chorals. Diesem kam seit der Reformation eine Art Schlüsselfunktion zu, denn dadurch konnten auf einfache wie eingängige Weise Menschen unterschiedlicher Bildung zentrale Glaubensinhalte nahegebracht werden.

Orgelmusik und Orgelbau in Norddeutschland – man denke an die Orgeln Schnitgers – entwickelten sich gleichermaßen auf höchstem Niveau. Anfang des 20. Jahrhunderts begann mit der „Orgelbewegung“ auch in Bezug auf die Orgel eine Art „Reformation“. Als man sich ab den 20er Jahren, vor allem aber nach dem 2. Weltkrieg in der Orgelkultur endgültig von der Romantik verabschiedete und auf „barocke“ Traditionen besann, spielte unter anderem die norddeutsche Barockorgel – besonders die Schnitger-Orgel in St. Jacobi – eine wichtige Rolle.

Die 1962 von der Organistenlegende Gerd Zacher initiierte und disponierte Schuke-Orgel in Wellingsbüttel ist ebenfalls von diesem neobarocken Ideal beeinflusst. Im Unterschied zu vielen Instrumenten dieser Zeit, die möglichst kostengünstig gebaut werden mussten, ist sie ein Instrument besonderer Qualität – farbenreich, mit schlankem kammermusikalischem Klang und äußerst vielseitig, aber trotz leichter Modifikationen auch ein Kind ihrer Zeit.

International bekannt wurde die Wellingsbüttler Orgel mit „Neuer Musik“. Genauso ist sie aber für die Wiedergabe „Alter Musik“ geeignet. Auch wenn wir heute erfreulicherweise fantastisch restaurierte Originalinstrumente aus der Entstehungszeit dieser Musik haben, klingen die Werke Weckmanns, Buxtehudes und Bachs in Wellingsbüttel anders, aber nicht minder großartig, sondern mit ganz eigenem Charme.

Eine Stunde vor Konzertbeginn machen Pastorin Gesina Bräunig und der Wellingsbüttler Kirchenmusiker Moritz Schott, der anschließend auch spielen wird, eine Konzerteinführung.

Konzert: Montag, 31.10.22 um 18 Uhr, Einführung um 17 Uhr. Karten an der Abendkasse.
Werke von Tunder, Buxtehude, Bach und anderen.
Bitte beachten Sie Informationen auf der Homepage der Gemeinde: www.kirche-wellingsbuettel.de