Home » Volksdorfer Jungforscher preisgekrönt

Volksdorfer Jungforscher preisgekrönt - Ausgabe 16.05.2018

Beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ werden drei Schüler des Gymnasiums Buckhorn für ihre Entwicklungen geehrt

Volksdorf – Sie kamen, experimentierten und siegten: Drei SchülerInnen des Gymnasiums Buckhorn aus der Gruppe der Unter-15jährigen haben unter der Leitung von Dr. Catharina Moolenaar und Dr. Andreas Glaser im Landeswettbewerb „Schüler expermentieren“ beeindruckende Ergebnisse präsentiert:
Als besonders praxisnah und vor allem für die begeisterte Reitsportgemeinde ein großer Gewinn punktete ein Produkt, das Bianca Weidner zur Fellentfernung aus Pferdebürsten entwickelt hat. Anstoß für die Entwicklung des Geräts waren dabei eigene leidvolle Erfahrungen der Schülerin bei der Fellpflege von Ponys und Pferden. Das im Themenbereich „Arbeitswelt“ eingereichte Produkt kann zukünftig vielen ReiterInnen die Fellpflege leichter machen, Bianca Weidner brachte ihr Produkt einen 1. Preis ein.
Ebenfalls einen 1. Preis erhielt Linus Dikomey für sein im Themenbereich „Mathematik/Informatik“ eingereichtes Projekt mit dem Titel „Evolution von künstlicher Intelligenz“: Linus hat einen Algorithmus entwickelt, mit dem er die Evolution künstlicher Intelligenz simuliert, um Verhaltensveränderungen abzubilden. In dieser virtuellen Parallelwelt kommt es zum Absterben unvorteilhafter Ausprägungen der Individuen, die sich – menschengleich – durch ihre simulierte Welt bewegen. Dieses beeindruckende Abbild der Darwin’schen Evolutionstheorie am Beispiel einer Computer gestützten künstlichen Intelligenz brachte Linus zusätzlich zum 1. Preis noch den „plus-MINT-Sonderpreis für interdisziplinäre Projekte“ ein, mit dem die interdisziplinäre Verknüpfung von Technik mit Mathematik, Informatik oder Naturwissenschaften ausgezeichnet wird. Dieser wohlverdiente Sonderpreis ist mit 150 Euro und einer Einladung zu einem Forscher-Camp in Louisenlund dotiert.
Auch Moritz Voß wurde für seine Entwicklung eines „Flächenkopters 2.0“ im Themenbereich „Physik“ eine erfolgreiche Teilnahme attestiert. Die Idee zu dem noch im Prozess der Fertigstellung befindlichen Gerät ist im Rahmen von Moritz‘ Hobby entstanden: Er baut in seiner Freizeit gerne Flugzeuge. Für „Jugend experimentiert“ hat er einen Senkrechtstarter entwickelt, der bis hin zur Fluglärmminimierung viele Vorteile in sich vereint.
Inwieweit der Wettbewerb sich auch aus sich selbst heraus speist, zeigt auf beeindruckende Weise das Gerät zur Fellentfernung: So kam bei der Entwicklung und Produk-tion dieses Geräts der 3D-Drucker zum Einsatz, der von dem Preisgeld des 2016 erhaltenen Schulpreises „Jugend forscht“ erworben worden war. Man darf gespannt sein, was die Buckhorner Schüler in den kommenden Jahren noch so alles entwickeln… (pr/sl)


fdjs