Home » Geocacher hängt kopfüber im Baum fest – Feuerwehr rettet den Mann

Geocacher hängt kopfüber im Baum fest – Feuerwehr rettet den Mann - Ausgabe 03.01.2018

Hummelsbüttel – Eigentlich wollte der 37-jährige Mann einen Schatz bergen. Doch stattdessen passierte ein bemerkenswerter „Unfall“: Im Wald am Hummelsbüttler Weg hing der Mann über eine Stunde kopfüber in einem Baum fest.
Nicht nur, dass sich der 37-Jährige aus der Astgabel in etwa fünf Metern Höhe nicht selbst befreien konnte, er war – trotz lauten Schreiens – nicht in der Lage, auf sich aufmerksam zu machen.
Nach langer Zeit erst hörte eine Mitarbeiterin des nahe gelegenen Pflegeheim die Rufe des schon ziemlich entkräfteten Mannes. Sie alarmierte die Rettungskräfte über den Notruf 112. Schnell rückten Feuerwehr- und Polizeikräfte aus. Die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Fuhlsbüttel, die als erste vor Ort eintrafen, konnten den Mann schnell über eine Steckleiter befreien. Neben Berufsfeuerwehrleuten der Feuer- und Rettungswache Alsterdorf rückten auch ein Notarzt, die Höhenretter der Berufsfeuerwehr und ein Rettungswagen an.
Der 37-Jährige wurde nach seiner Rettung auf einen Baumstumpf gesetzt. Langsam erholte er sich. Dennoch musste er in ein Krankenhaus gebracht werden, denn innere Verletzungen waren nicht auszuschließen. Schnell war dann auch der Grund für die Misere klar: Der Mann gehört zu den „Geocachern“. Fans dieses Hobbys suchen per Navigationsgerät über das GPS-System – also mithilfe von Geodaten – wie bei einer Schnitzeljagd irgendwo versteckte Schätze, die „Geocaches“. Diese sind nicht wertvoll, die Schatzsuche selbst ist der Sinn vom „Geocaching“. Zu dem Unglück war es gekommen, weil der begehrte Schatz – auffällige grüne Dose – hoch oben in einem der Bäume versteckt war.
Die Fangemeinde der Geocacher im Netz ist groß. Die grüne Dose hat schon einige Schatzsucher gereizt. Ob der 37-Jährige nun beim Besteigen des Baumes abrutschte oder mit einem Ast abbrach, ist nicht bekannt. Nach seiner Rettung konnte der Mann nichts erzählen – zu durcheinander war er und zu unangenehm war ihm die Situation vermutlich auch. (büh)



fdjs fdjs