Home » Republik der Sündenböcke – Woher kommt der Politikverdruß?

Republik der Sündenböcke – Woher kommt der Politikverdruß? - Ausgabe 07.08.2013

Neues Buch eines Volksdorfers

(fr) Er lebt mitten in Volksdorfs Zentrum. Torsten Schubert beschäftigt sich in seinem neuesten Werk mit der Politik. In einer spannenden Reportage nimmt das Buch die Leser mit auf eine ungewöhnliche Reise zu Politikern quer durch die Republik. Den Autor beschäftigen dabei auch gesellschaftliche Aspekte.
„Fast die Hälfte aller Wahlberechtigten verweigert den Parteien in Deutschland ihre Stimme. Besteht unsere Demokratie nur noch auf dem Papier?“ fragt er sich. Und er sucht Antworten in Gesprächen mit Politiker aller legalen Parteien auf unterschiedlichsten Ebenen. „Wir sind auf dem Weg in die Postdemokratie“, beschreibt der Rechtwissenschaftler, der auch Physik und Philosophie studierte, die dramatischen Ergebnisse seiner Recherche. „Berufspolitiker entfernen sich immer wieder von den Menschen, Parteien werden in ihren professionellen Bereichen zunehmend selbst zum Staat und Lobbygruppen gewinnen ständig an Einfluss.“ Schubert stellt auch fest, dass sich immer weniger Menschen politisch engagieren. „Nach 60 Jahren steht unsere Demokratie am Scheideweg. Geben wir Freiheit und Ausgewogenheit leichtfertig auf oder sind wir bereit, für sie zu kämpfen?” fragt Schubert.
Seine Suche nach Antworten beginnt Schubert in Volksdorf. Er spricht mit dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion in der Bürgerschaft, Dr. Andreas Dressel. Er gibt dem Autor erste wichtige Einblicke in das politische Leben in der Hansestadt. Weiter führt ihn seine Reise quer durch die Republik bis nach Berlin. Bundes- und Landtagsabgeordnete aller Fraktionen führten den Autor immer deutlicher in die sehr eigene Welt der Politik. „Auf meiner Reise habe ich viele interessante Menschen kennengelernt. Es sind Menschen, die anpacken und sich nicht mit dem gegenwärtigen Zustand von Politik und Gesellschaft zufrieden geben. Ihnen widme ich dieses Buch”, so Schubert. Aber, so seine Einschätzung, wenn sich nicht bald viel mehr Menschen zum gesellschaftlichen Engagement bereitfinden, wird Deutschland immer stärker von partikularen Einflüssen einzelner Interessengruppen gelenkt.

Republik der Sündenböcke. Eine Reise durch ein (un)politisches Land,
Driediger Verlag,
August 2013, 210 Seiten, 12,90 Euro.
ISBN 978-3-932130-30-4. Ab sofort im Buchhandel erhältlich.