Home » Triumph im Tischtennis

Triumph im Tischtennis - Ausgabe 22.01.2020

Poppenbütteler holen drei Hamburger Meistertitel

Poppenbüttel – Drei von fünf Titeln – das Abschneiden des SC Poppenbüttel bei den Hamburger Tischtennis-Meisterschaften kann sich sehen lassen.
Herausragende Spieler waren Toptalent Anna Tietgens und Patrick Khazaeli mit jeweils drei Podestplätzen. Die 16-jährige Tietgens gewann zum ersten Mal den Einzeltitel bei den Damen. Im Endspiel besiegte sie Mannschaftskollegin Jasmin Kersten, die Hamburger Meisterin der Jahre 2008, 2009 und 2016, nach einem harten Kampf mit 4:3. Gemeinsam setzten sich die beiden Poppenbüttelerinnen auch im Doppel durch. Im Endspiel bezwangen sie Daniela Henning und Jana Fernholz (Germania Schnelsen) mit 3:1.
Auch Kersten schaffte es noch ein zweites mal auf die oberste Stufe des Siegespodests – im Mixed-Finale gewann sie an der Seite von Kai Enno Kleffel (Oberalster VfW) gegen Tietgens und Khazaeli mit 3:1.
Für Khazaeli war es eine von drei Silbermedaillen: Der Spitzenspieler der Poppenbüt­teler Regionalligamannschaft wurde auch im Einzel und Doppel jeweils Vizemeister. Beide Male schnappte ihm wieder Kleffel den Titel weg. Im Einzel unterlag Khazaeli nach einer 2:1-Satzführung noch mit 3:4, im Doppel zog er mit Teamkamerad Michael Zibell gegen Kleffel und Gerrit Weber (ebenfalls Oberalster VfW) mit 1:3 den Kürzeren.
Zweimal Dritter wurde der erst 13 Jahre alte LLeyton Ullmann vom TSV Sasel, der im Halbfinale des Einzels gegen Kleffel 1:4 unterlag und in der Vorschlussrunde des Mixeds an der Seite der Poppenbüttelerin Venus Nuri gegen Tietgens/Khazaeli mit 1:3 den Kürzeren zog. Ann-Kristin Adleff und Alina List sowie Stefanie Frauenstein an der Seite von Nathalie Mocker (TTSG Urania-Bramfeld) komplettierten als Dritte im Damen-Doppel das starke ­Abschneiden des SCP.
Am kommenden Wochenende geht es für Poppenbüttels Herren schon wieder mit dem Kampf um Regionalliga-­Punkte weiter: Am Sonnabend muss der Tabellensiebte zu den Sportfreunden Oesede (16 Uhr), am Sonntag folgt die Heimpartie gegen den SV Bolzum (14 Uhr, Harksheider Straße). (HA)


fdjs