Home » Neuanfang für Alstertal und Walddörfer

Neuanfang für Alstertal und Walddörfer - Ausgabe 06.07.2011

Cornelia Schroeder-Piller verlässt nach vier Jahren das Bezirksamt Wandsbek, Nachfolger ist Thomas Ritzenhoff

Großer Auftrieb am Freitag im Bezirksamt Wandsbek. Senator Peter Tschenscher, Staatsrat Karl Schwinke, Bürgerschaftsabgeordnete, Bezirksabgeordnete, Dezernenten und Mitarbeiter des Bezirksamtes, Gäste und Medienvertreter sind dabei, als der frisch ernannte Staatsrat für Bezirke, Karl Schwinke, Cornelia Schroeder-Piller aus dem Amt der Bezirksamtsleitung verabschiedet. „Als sie im März 2007 ihr Amt antraten, hieß ihre größte Aufgabe Bezirksverwaltungsreform. Rund 500 Arbeitsplätze mussten verlagert werden, neue Fachämter und Dienstleitungszentren geschaffen werden. Die Reform ist in Wandsbek hervorragend umgesetzt worden”, so Schwinke. Mit 650 Arbeitsplätzen besitzt Wandsbek inzwischen das größte Sozialdezernat in der Hamburger Bezirksverwaltung. „Sie haben sich stets mit Nachdruck für Wandsbek und die Interessen Wandsbeks eingesetzt und haben deutlich gemacht, dass der größte Bezirk eine angemessene Personalausstattung verdient”, berichtet Schwinke mit einem Blick zum Senator. An Thomas Ritzenhoff gewandt, gratuliert der Staatsrat dem neuen Bezirksamtsleiter zur Ernennung. „Die Abgeordneten der Bezirksversammlung freuen sich sicherlich auf die politische Arbeit mit Ihnen und die besonderen Herausforderungen, die sich zum Einen aus der Umsetzung des vereinbarten Koalitionsvertrages von SPD und GAL und zum  Anderen aus dem Wettbewerb mit den politischen Zielen der Oppositionsparteien ergeben werden”, so Schwinke weiter. Cornelia Schroeder-Piller bedankt sich bei allen Weggefährten für die stets vertrauensvolle und angenehme Zusammenarbeit. „Ohne Sie und Ihre wichtige und wertvolle Arbeit hätten wir viele Ziele nicht erreicht”, ist sie sich sicher. Ritzenhoff blickt optimistisch in die Zukunft. „Schon jetzt freue ich mich auf die großen Aufgaben, die wir gemeinsam bewältigen können. Dabei baue ich auf Ihre Unterstützung”, so Ritzenhoff mit einem Blick in die Runde. Thomas Ritzenhoff setzt auf die Kooperation mit den über 410.000 Menschen im Bezirk Wandsbek. Bürgerbeteiligung ist für ihn keine  Flos­kel oder Alibifunktion, sondern ein ernster Anspruch.