Home » Startschuss am Spitzbergenweg

Startschuss am Spitzbergenweg - Ausgabe 13.11.2019

Meiendorf Mit dem Aufstellen des Bauzauns haben kürzlich die Arbeiten für den Neubau des Nahversorgungszentrums Spitzbergenweg begonnen. Zunächst werden in den kommenden Wochen die Bestandsgebäude abgerissen, bevor mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen werden kann. Das in die Jahre gekommene und seit Ende 2018 leerstehende Nahversorgungszentrum wird vollkommen neu errichtet. Über den Läden entstehen 130 neue Wohnungen, davon 39 öffentlich gefördert.
Bereits im Februar waren die Baumfällungen erfolgt, im Mai wurde die Baugenehmigung erteilt. Danach erfolgte die Ausschreibung und Vergabe der verschiedenen Gewerke durch den Bauherrn. Die Bauarbeiten sollen den derzeitigen Planungen zufolge ungefähr zwei Jahre dauern.
Die den Wohnungen zugeordneten 82 Pkw-Stellplätze sollen in einer Tiefgarage untergebracht werden, die von der vom Spitzbergenweg ausgehenden Stichstraße aus erschlossen wird. Dem Einzelhandel sind 130 Stellplätze in einer zweigeschossigen, oberirdischen Parkgarage beziehungsweise im Bereich der Anlieferung zugeordnet. Die Zufahrt zur Garage erfolgt vom Spitzbergenweg, die Ausfahrt rückwärtig über die vom Wildschwanbrook ausgehende Stichstraße. Die Nebenflächen entlang des Spitzbergenwegs werden neu gestaltet. Entlang des Wildschwanbrook wird eine Platzfläche mit Bäumen und Sitzmöglichkeiten angelegt, die nach Fertigstellung an das Bezirksamt übertragen wird.
Mit den meisten Gewerbemietern wurden bereits Verträge für Flächen im Neubau geschlossen, sodass viele Dienstleistungen und Einzelhandelsangebote nach Fertigstellung des Nahversorgungszentrums wieder zur Verfügung stehen sollen. Bis dahin ist die Nordland-Apotheke am Grönlander Damm 1 zu finden. Kunden des bereits geschlossenen Edeka-Markts müssen vorübergehend auf die Geschäfte an der Meiendorfer Straße ausweichen. (os)


fdjs