Home » TSV Sasel bleibt Spitzenreiter

TSV Sasel bleibt Spitzenreiter - Ausgabe 14.08.2019

Meiendorfer SV unterliegt 0:1

Meiendorf Guter Einstand für Tolga Tüter: Der erst wenige Stunden vor dem Anpfiff von Regionalliga-Aufsteiger Altona 93 verpflichtete Stürmer traf gleich bei seinem Einsatz für den Meiendorfer SV. Tüter erzielte im Oberliga-Heimspiel gegen den FC Süderelbe nach starker Vorarbeit von Theodoros Granitis den Treffer zur 1:0-Führung. So stand es immer noch, als Trainer Baris Saglam seinen Debütanten in der 71. Minute vom Platz holte und durch Mert Kepceoglu ersetzte.
Kurz darauf fiel dann aber doch der nicht unverdiente Ausgleich zum 1:1 (1:0)-Endstand. Meiendorfs Abwehrmann Yusuf Musbau schoss am eigenen Fünfmeterraum Mitspieler Sean Paul Vinberg an. Von dem prallte der Ball dem Süderelber Abraham Boateng direkt vor die Füße. Der Angreifer hatte keine Mühe, aus kurzer Distanz zu vollstrecken. Das Gegentor hätte schon sehr viel früher fallen können: In der 12. Minute parierte Meiendorfs Schlussmann Briant Alberti einen schwach geschossenen Foulelfmeter von Christopher Mahrt.
„Wir hatten das Spiel in der ersten Halbzeit im Griff und Chancen, das zweite Tor zu machen, haben dann aber zu viele falsche Entscheidungengetroffen und den Gegner damit stark gemacht“, urteilte Saglam. Für seinen neuen Stürmer gab es ein dickes Lob: „Das war ein starkes Debüt, immerhin hat er gegen einen seiner Ex-Vereine gespielt, das ist nicht immer leicht.“ Dass dies auch anders enden kann, zeigte der zweite ehemalige Süderelber in Reihen der Meiendorfer: Alexander Mucunski, der in der 84. Minute zu einem Revanchefoul an Robert D’Urso hinreißen ließ und dafür die Rote Karte sah. Saglam: „Da hat er einen Aussetzer gehabt, über den wir noch einmal mit ihm reden werden.“ Gleich darauf dezimierten sich aber auch die Gäste: Isaak Hoeling sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (85).
Mit lediglich zwei Punkten aus den ersten drei Spielen liegen die Meiendorfer bis zur Partie am Freitag beim ebenfalls noch sieglosen Tabellenvorletzten Bramfelder SV (19 Uhr, Ellernreihe) auf dem viertletzten Platz.
Auf die Maximalausbeute von neun Punkten bringt es dagegen der TSV Sasel, der seine Tabellenführung mit einem 2:1 (2:1) beim TSV Buchholz 08 verteidigte und nun mit großem Selbstvertrauen am Sonntag in das Heimspiel gegen den SV Rugenbergen (15 Uhr, Saseler Parkweg) geht. Für die in allen Belangen überlegene Mannschaft von Trainer Danny Zankl trafen Tolga Celikten (21.) und Marc-Oliver Timm (45.). Dominik Fornfeist glich für den Gegner zum zwischenzeitlichen 1:1 aus (34.). Lob für eine starke Leistung bekamen die Gäste aus berufenem Munde: „Der Sieg ist verdient. Sasel war läuferisch und als Mannschaft besser als wir“, sagte Marinus Bester, ehemaliger Bundesliga-Profi und späterer Teammanager des HSV, der seit Saisonbeginn Trainer in Buchholz ist. (HA)


fdjs