Home » Schulanfänger auf den Straßen

Schulanfänger auf den Straßen - Ausgabe 07.08.2019

Besondere Achtung und Rücksicht geboten

Alstertal/Walddörfer – Am Donnerstag, 8. August beginnt in Hamburg nach den Sommerferien das neue Schuljahr für die „Großen“.
Von Oliver Spatz
In der nächsten Woche geht es dann auch für die „Kleinen“ los: Die „neuen“ Fünftklässler werden am Montag, 12. August eingeschult. Am Dienstag, 13. August folgen die Erstklässler und am Mitt-woch, 14. August die Vorschulkinder.
Das Polizeikommissariat 35 in Poppenbüttel macht darauf aufmerksam, dass Schulanfänger immer auch „Verkehrsanfänger“ sind. Besondere Gefahrenmomente für Schüler ergeben sich er-fahrungsgemäß aus folgenden Verkehrssituationen:
überhöhte Geschwindigkeit im Schulbereich, Missachtung des Rotlichts an Ampeln, fehlende oder unzureichende Sicherung der Kinder im Pkw, Nichtbeachten des Vorrangs von Fußgängern an Zebrastreifen, verkehrswidriges Halten und Parken im Bereich von Kreuzungen und Einmündungen im Schulumfeld (Sichtbehinderung).

Vorbild sein – nachhaltig!
Die Verkehrssicherheit für die Kinder steht in den kommenden Tagen und Wochen für die Polizei besonders im Fokus. Deshalb werden wieder Maßnahmen zur Schulwegsicherung im Bereich der Grundschulen durchgeführt. Auch nach Ablauf der ersten Schulwochen wird die Polizei im Umfeld der Schulen tätig sein. Wichtigstes Ziel: Jedes Schulkind soll sicher zur Schule und auch wieder nach Hause zurückgelangen.
Friedhelm Petersen, Leiter Prävention und Verkehr am PK 35, appelliert an alle Erwachsenen: „Sie sind Vorbild für die Kinder. Beachten Sie die Verkehrsregeln und nehmen Sie Rücksicht auf Kinder! Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit auf Hamburgs Straßen.“