Home » Freiheit und Abenteuer für den guten Zweck

Ein Volksdorfer Paar fährt Spenden für das Diakonie Hospiz ein

Freiheit und Abenteuer für den guten Zweck - Ausgabe 17.07.2019

Volksdorf  Glücklich, stolz und – zumindest mental – eigentlich schon erneut am Start: Christina und André Machon aus Volksdorf sind in der zweiten Junihälfte die Charity Rallye „Baltic Sea Circle“ mitgefahren, das Heimat-Echo berichtete.

Susanne Lorenz

Der Grund für die Teilnahme an der Rallye? Natürlich die Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer, aber auch der Wunsch, Spenden für „etwas Gutes“ zu sammeln. Der Plan ist aufgegangen: Den sensationellen Betrag von 3.820 Euro konnten die beiden einfahren – „gespendet haben überwiegend Freunde und Familie“, sagt André Machon. Dafür bedanken die beiden sich ganz herzlich. 2.770 Euro davon kommen jetzt dem Diakonie Hospiz Volksdorf zugute, 1.050 Euro gehen an die DKMS, die an Blutkrebs erkrankte Kinder unterstützt. 600.000 Euro insgesamt haben alle Rallye-Teams gemeinsam eingefahren.
Zehn Länder, 8.208 Kilometer in 16 Tagen – haben die Machons in ihrem treuen Oldtimer MAZDA NX5NA zurückgelegt. Eindrücke ohne Ende, atemberaubende Landschaften, Elche, Rentiere, sympathische Menschen, Zusammenhalt, Austausch, Spaß. „Das Auto hat hervorragend durchgehalten“, freut sich André Machon, „einige andere Teams mussten die Rallye aufgrund technischer Probleme abbrechen“. Und: „Die Tour war einfach erfüllend und – trotz aller Fahrerei – auch erholsam“, fasst Christina Machon ihre Empfindungen zusammen. „Am stärksten hat uns die Strecke von den Lofoten bis zum Nordkap beeindruckt“, sind sich die beiden einig, „durch unvorstellbar schöne Landschaften sind wir gefahren, das wird uns immer im Gedächtnis bleiben“. Schon jetzt sind neue Herausforderungen in Planung: Fahren wir im September die „European 5000 Adventure Rallye“ mit oder sind wir erst 2021 bei den „Knights of the Islands“ dabei, dem ultimativen Großbritannienabenteuer? Und für welche Einrichtung wollen wir dann Spenden einwerben? DASS die zwei wieder fahren werden, steht auf jeden Fall außer Frage…


fdjs