Home » Wandsbek wird weiblicher

Wandsbek wird weiblicher - Ausgabe 19.06.2019

Spitzen der Bezirksfraktionen formieren sich. Nordosten stark vertreten

Alstertal/Walddörfer – Nach den Wahlen zur Wandsbeker Bezirksversammlung vom 26. Mai konstituieren sich nach und nach die nunmehr sechs Fraktionen. Dabei gibt es interessante
Entwicklungen.
Doris Schultes & Oliver Spatz

Hoppermann
führt Union
Franziska Hoppermann ist neue Vorsitzende der CDU-Fraktion Wandsbek. Die 13 Abgeordneten wählten die 37-jährige Spitzenkandidatin bei der Bezirksversammlungswahl auf ihrer ersten Sitzung einstimmig zur Nachfolgerin von Eckard Graage.
„Wir starten mit viel Schwung und guten Ideen in die neue Wahlperiode“, zeigte sich Hoppermann optimistisch. Mit einem kompetenten und breit aufgestellten Team wolle man Wandsbek mitgestalten. „Dafür reichen wir den anderen Fraktionen der demokratischen Mitte die Hand. In unserer Fraktion kommen viel Erfahrung, frischer Wind, jung und älter, Männer und Frauen und viele verschiedene berufliche Hintergründe zusammen. Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit diesem motivierten Team“, so die in Bergstedt lebende Verkehrspolitikerin, die hauptberuflich als leitende Regierungsdirektorin in der Finanzbehörde arbeitet.
Als ihre Stellvertreter wurden Philip Buse, Claudia Folkers und Sören Niehaus gewählt. Komplettiert wird der Vorstand mit Dr. Natalie Hochheim als parlamentarischer Geschäftsführerin und Sandro Kappe als Schatzmeister sowie Eckard Graage, der für den stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksversammlung vorgeschlagen wurde.

Grüne wählen Blumenthal
Auch die Grünen haben eine neue Fraktionsführung gewählt. Vorsitzende ist die bisherige parlamentarische Geschäftsführerin und Kreisvorsitzende Maryam Blumenthal. Stellvertreter sind Dennis Paustian-Döscher und Julia Chiandone. Für das Präsidium der Bezirksversammlung wurde Katja Rosen­bohm nominiert.
Nach ihrem Wahlergebnis von 26,3 Prozent bilden die Wandsbeker Grünen mit 15 statt bisher acht Abgeordneten die zweitstärkste Gruppe in der neuen Bezirksversammlung. „In den letzten fünf Jahren haben wir mit sachorientierter Politik viele grüne Themen umgesetzt“, sagte denn auch Blumenthal nach ihrer Wahl. „Diese Arbeit wurde mit einem großartigen Wahlergebnis belohnt. Während wir bislang aber nur erfolgreich mitgestaltet haben, können wir jetzt mit fast doppelt so vielen Mitgliedern viel mehr grüne Politik umsetzen und auch gestalten. Diese Chance werden wir nutzen, um im Bezirk Wandsbek Klimaschutz, Ökologie und
Wohnen, die vielen sozialen Themen und die Verkehrswende nachhaltig weiterzuentwickeln.“

Nordosten stark

Die anderen Parteien lassen noch auf sich warten. Fest steht aber, dass die Wandsbeker Fraktionsführungen insgesamt weiblicher werden. Geht man davon aus, dass sämtliche Spitzenkandidaten der Bezirkswahl auch ihre Fraktionen anführen, Anja Quast (Duvenstedt) also wieder Chefin der SPD-Fraktion und Birgit Wolff (Hummelsbüttel) der neuen FDP-Fraktion vorsitzen wird, stehen schon bei vier der sechs Fraktionen Frauen an der Spitze.
Und sie kommen alle aus dem Bürgerschaftswahlkreis Alstertal/Walddörfer. Dabei umfasst der Bezirk Wandsbek noch weit mehr Stadtteile. Voraussichtlich wird der Duvenstedter Rainer Behrens die Linken-Fraktion führen und Dietmar Wagner (Oldenfelde) die der AfD, sodass fast alle Wandsbeker Spitzenleute im Alstertal und den Walddörfern leben.
Während der konstituierenden Sitzung der Bezirksversammlung an diesem Donnerstag müssen die neuen Fraktionsvorstände noch formal bestätigt werden.


fdjs fdjs