Home » „German Docs“ wieder am Start

„German Docs“ wieder am Start - Ausgabe 19.06.2019

„raceacrossgermany“: Ärzteteam radelt für krebskranke Kinder

Volksdorf Sie radeln wieder: Die „German Docs“, die bereits vor zwei Jahren das härteste Radrennen der Welt – das RaceAcrossAmerica (RAAM) – gefahren sind und damit damals die Kinderhilfe Organtransplantation (KiO) unterstützt haben sind wieder „on the road“.
Susanne Lorenz
Die „German Docs“ – das sind die Brüder Dres. Christian und Sebastian Ansorge sowie Dr. Falk Hildebrandt und, neu im Team, Tom Handruck – werden im Juli die Herausforderung „RaceAcrossGermany“ zu der ihren machen.

In 48 Stunden quer durch Deutschland
Diesmal geht für die vier quer durch Deutschland – und das gegen die Zeit: 1100 km mit 7800 Höhenmetern sind in nur 48 Stunden zu bewältigen. Dieser längste Radmarathon durch Deutschland ist wahrlich nicht ohne: In zwei Teams fahren die „Docs“ von Flensburg an der dänischen Grenze durch die norddeutsche Tiefebene, queren den Harz, durchradeln das Voralpenland bis an die österreichische Grenze nach Garmisch-Partenkirchen in den Alpen. Geradelt wird bei Tag und bei Nacht –und natürlich wieder für den guten Zweck: Mit Spendengeldern unterstützt werden soll der Verein zur Förderung krebskranker Kinder Rostock e.V. Der Verein, 1992 von betroffenen Eltern und Interessierten gegründet, unterstützt krebskranke Kinder und ihre Familien ganz individuell in der schweren Zeit der Behandlung selbst aber auch der Nachsorge.

Dank Teamwork und Dienstplan
„Zu meistern ist diese enorme sportliche Herausforderung nur dank der bedingungslosen und aufopferungsvollen Unterstützung und hundertprozentigen Verlässlichkeit unseres Teams“, weiß Christian Ansorge. „Schon beim RaceAcrossAmerica“ hat das Team seine Leistungsfähigkeit bewiesen und wird es jetzt wieder tun“. Entsprechend dem Rennreglement werden die Radrennfahrer von einem Auto begleitet, das dafür sorgt, dass die Helden auf Rädern die Fahrzeiten von eineinhalb Stunden nicht überschreiten, ausreichend essen und trinken und sich zwischendurch ausruhen – es gibt einen richtigen „Dienstplan“, der dafür sorgt, dass die Teams wohlbehalten in Garmisch ankommen werden. Start ist am 5. Juli, die Spannung steigt…

Wer die German Docs und den Verein zur Förderung krebskranker Kinder Rostock e.V. unterstützen und mehr über die Tour erfahren möchte, findet alle Informationen auf www.aerzte-bewegen.de. Spenden sind natürlich hochwillkommen.


fdjs fdjs