Home » Leser-Echo

Leser-Echo - Ausgabe 15.05.2019

zum Artikel „Nach Jahrzehnten für immer vom Tisch?“ vom 2. Mai 2019

Als Bürger von Ohlstedt habe ich – und ich bin sicher nicht der Einzige – kein Verständnis für die Äußerung von Herrn Dressel, der im Heimat-Echo zum Besten gibt, dass er sich einen Kompromiss bei WO 13 mit „ein bisschen mehr Nachverdichtung“ hätte gut vorstellen können. Und das laut Herrn Dressel „natürlich nicht in dem zu schützenden Gebiet“.
Uns Ohlstedtern ist absolut bewusst, dass Herr Dressel jahrelang auf eine Bebauung auf Flächen gedrungen hat, die im Landschaftsschutz­gebiet liegen – entgegen seiner ­Aussage im Heimat-Echo.
Wie so häufig werden die Bürgerinnen und Bürger für dumm verkauft. Ein Nah­versorger in Ohlstedt ist eingedenk der vorhandenen, städtebaulich unterstützten Einkaufsmöglichkeiten in Hoisbüttel, Bergstedt und Duvenstedt absolut unrealistisch.
Es wird erneut deutlich, dass es eine massive Diskrepanz zwischen den Äußerungen und den Handlungsweisen in der Hamburger Politik gibt. Wir Bürgerinnen und Bürger sind NICHT dumm, Herr Dressel …

Dr. Jörg Kemkowski,
22397 HH-Wohldorf-Ohlstedt,
Vorstandsmitglied Forum für Ohlstedt e.V.

Leserbriefe geben die Meinung des Einsenders wieder. Die Redaktion behält sich vor, sie zu kürzen oder
nur Auszüge daraus wieder­zugeben.