Home » Brüssel sehen … und bleiben

Brüssel sehen … und bleiben - Ausgabe 15.05.2019

Bewerber zur Europawahl aus Alstertal und Walddörfern

Alstertal/Walddörfer/Hamburg – Am 26. Mai 2019 werden Hamburgs Bezirksversammlungen neu gewählt, dazu kommende Ausgabe mehr. Aber zeitgleich findet die Europawahl statt.
Oliver Spatz
Im Wettstreit um die 96 deutschen Sitze im Europäischen Parlament treten mehr Bewerber denn je an: insgesamt fast 1.400. Ein Blick in die Listen der zugelassenen Parteien zeigt, auch so einige Hamburger Kandidaten streben nach Brüssel und Straßburg. Darunter sind sowohl ernst zu nehmende als auch Spaßkandidaten wie Nico Semsrott, bekannt aus der „ZDF heute-show“ und selbst ernannter „Demotivationstrainer“. Hier soll nur auf die sogenannten etablierten beziehungsweise aussichtsreichsten Parteien eingegangen werden.
Die mit Abstand meisten Kandidaten aus Hamburg – nämlich sechs – führt die FDP auf ihrer Bundesliste, die überdies die längste aller in Deutschland antretenden Parteien ist. Die CDU ist die einzige Partei, die statt einer Bundesliste einzelne Landeslisten benannt hat: Drei Bewerber stehen auf der Hamburger Liste. Auf der Bundesliste der Sozialdemokraten finden sich zwei Hanseaten. Die Grünen schicken eine Dame und die AfD einen Herrn aus Hamburg ins Rennen, die Linke hingegen niemanden.
Lokale Gesichter
Drei Kandidaten leben im Alstertal oder in den Wald­dörfern:
Knut Fleckenstein (SPD-Bundesliste Platz 18) stammt aus Sasel. Der 65-jährige Bankkaufmann ist der Einzige, der sich bereits MdEP – Mitglied des Europäischen Parlaments – nennen darf. Er gestaltet seit 2009 in Brüssel Politik mit. Fleckenstein ist unter anderem Mitglied im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr sowie im Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung.
Platz 3 auf der CDU-Landesliste ist mit dem Volksdorfer Niclas Heins besetzt. Der 24-Jährige arbeitet für ein Immobilienunternehmen und sitzt unter anderem für seine Partei im Regionalausschuss Walddörfer.
Und auf Platz 139 der langen liberalen Liste steht Frank Mario Stussig, Wirtschafts­ingenieur und Unternehmensberater aus Volksdorf. Erst im Februar wurde der 67-Jährige als Vorsitzender des FDP-Ortsverbands Alstertal-Walddörfer wiedergewählt.
Von diesen dreien dürfte SPD-Mann Fleckenstein die größten Chancen haben, tatsächlich einen der 751 Plätze im Europaparlament zu ergattern. Neben seiner langen Erfahrung im Brüsseler Politikbetrieb kommen ihm sicher sein für Europapolitiker vergleichsweise hoher Bekanntheitsgrad und die ganz gute Platzierung auf der sozialdemokratischen Bundesliste zugute. Wobei: Es wäre nicht das erste Mal in jüngerer Zeit, dass Prognosen zu Europa gründlich danebenliegen.


fdjs fdjs fdjs