Home » Poppenbüttel vor Aufstieg in die Regionalliga

Poppenbüttel vor Aufstieg in die Regionalliga - Ausgabe 10.04.2019

Tischtennisherren fehlt nur noch ein Sieg beim Tabellenletzten zum Oberliga-Titel

Poppenbüttel Die Tischtennisherren des SC Poppenbüttel stehen bereits mit mehr als einem Bein in der Regionalliga Nord. Nach dem 9:7 gegen die zweite Mannschaft der Füchse Berlin und dem 9:1 gegen den TSV Schwarzenbek II fehlt dem Oberliga-Spitzenreiter nur noch ein Erfolg, um Titel und Aufstieg perfekt zu machen. Und das dürfte nur Formsache sein: Letzter Gegner des Tabellenführers ist am kommenden Sonntag (12 Uhr, Baseler Straße) auswärts das abgeschlagene Schlusslicht Füchse Berlin III, das in dieser Saison noch überhaupt keine Partie gewonnen und das Hinspiel in Poppenbüttel mit 1:9 verloren hat. Alles andere als ein ähnlich deutlicher Sieg des SCP wäre eine große Überraschung – auch wenn sich die Poppenbütteler gegen die Zweitvertretung der Füchse schwerer taten als erwartet und Patrick Khazaeli und Michael Zibell den Sieg erst mit einem 3:1 (gegen Florian Reinecke und Albert Piwonski) im Schlussdoppel sicherten.
Für Poppenbüttels Spitzenspieler Khazaeli war das Match eine kleine Revanche für die zuvor nicht unbedingt einkalkulierte Niederlage im Einzel gegen Piwonski. Doppelpartner Zibell gab sich dagegen erneut keine Blöße. Er gewann als einziger Poppenbütteler beide Einzel und baute damit seine Saisonbilanz auf beeindruckende 28:2 Siege aus. Khazaeli, Philip Förke, Alexander Kellert, David Schulz und Mulid Kushov gewannen jeweils ein Einzel. (HA)


fdjs