Home » Zwei Medaillen für Poppenbüttel

Zwei Medaillen für Poppenbüttel - Ausgabe 06.02.2019

Tischtennisspieler punkten bei den norddeutschen meisterschaften

Poppenbüttel – Hamburgs Tischtennisspieler gewannen bei den norddeutschen Meisterschaften der Herren und Damen am Sachsenweg in Niendorf zwei Medaillen – und beide gingen nach Poppenbüttel.

Patrick Khazaeli und Michael Zibell wurden Zweite im Doppel. Sie unterlagen im Endspiel gegen Sebastian Borchardt (Hertha BSC) und Daniel Bartels (Füchse Berlin) mit 1:3, nachdem sie zuvor im Halbfinale die an Nummer eins gesetzten Drittligaspieler Hartmut Lohse und Sören Wegner vom TSV Schwarzenbek mit 3:1 besiegt hatten.
Noch höher einzuschätzen war der dritte Platz von der erst 15 Jahre alten Anna Tietgens im Dameneinzel, die beim 0:4 im Halbfinale in der späteren Titelträgerin Ann-Marie Dahms (Füchse Berlin) ihr Meisterin fand. An Dahms hatte sich in der Runde zuvor schon Annas Poppenbütteler Mannschaftskollegin Jasmin Kersten die Zähne ausgebissen: Trotz einer 2:0-Satzführung verlor sie noch mit 2:4. Im Damendoppel schieden Kersten mit Vereinskameradin Larissa Schmidt und Anna Tietgens an der Seite von Nicola Kölln (Niendorfer TSV), gegen die sie vor zwei Wochen das Endspiel bei den Hamburger Meisterschaften knapp verloren hatte, überraschend schon im Viertelfinale aus.
Auch aus der beinahe fest eingeplanten Medaille im Herren-Einzel wurde nichts: Hamburgs Serienmeister Leon Abich vom TSV Sasel musste wegen einer Verletzung schon im zweiten Vorrundenspiel aus dem Wettbewerb aussteigen. In Bestform hätte der Spitzenspieler der Saseler Regionalligaherren gewiss ein gewichtiges Wort um den Titel mitgesprochen. So lastete der Druck auf den Schultern von Khazaeli, der allerdings knapp am Halbfinale und damit einer zweiten Medaille vorbeischrammte. Gegen den Schwarzenbeker Frederik Spreckelsen glich er nach großem Kampf einen 0:3-Rückstand zum 3:3 aus, ehe der Poppenbütteler den Entscheidungssatz doch knapp mit 8:11 verlor. Khazaeli durfte sich damit trösten, gegen den Besten verloren zu haben, denn sein Kontrahent gewann anschließend auch den Titel.
Viel Zeit zur Erholung bleibt nicht, denn am kommenden Wochenende geht es bereits mit den Punktspielen weiter: Sasels in der Regionalliga Nord auf dem zweiten Platz stehende Herren müssen am Sonnabend zum Verfolgerduell zu den Füchsen Berlin (17 Uhr, Baseler Straße), Poppenbüttels Damen wollen beinahe zeitgleich bei Schlusslicht Niendorfer TSV (15.30 Uhr, Burgunderweg) ihre Tabellenführung festigen. Die eine Klasse tiefer in der Oberliga um den Aufstieg spielenden Poppenbütteler Herren erwarten am Sonntag den Tabellensechsten FT Eiche Kiel (15 Uhr, Hinsblek).

(HA)


fdjs