Home » SG Hamburg-Nord siegt nach deutlicher Führung nur knapp mit 23:22

SG Hamburg-Nord siegt nach deutlicher Führung nur knapp mit 23:22 - Ausgabe 14.11.2018

Poppenbüttel – Das wäre beinahe ins Auge gegangen: Die Handballmänner der SG Hamburg-Nord führten im Heimspiel gegen die HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve mit 19:13 und 20:15 – am Ende behielten sie mit 23:22 (14:12) knapp die Oberhand und verteidigten in der Oberliga Hamburg-Schleswig-Holstein Platz sechs. In der oberen Tabellenhälfte geht es so eng zu, dass der jungen Mannschaft aus Poppenbüttel, Sasel und Ohlstedt lediglich zwei Punkte zum dritten und drei Punkte zum ersten Platz fehlen. Der Gegner hatte den besseren Start – nach 14 Minuten stand es 4:8. Dann brachten jedoch eine Auszeit und ein Torwartwechsel – Matthias Nagl kam für Lukas Baatz zwischen die Pfosten – die Wende. Zehn Minuten vor der Pause glichen die Gastgeber zum 9:9 aus, gingen dann sogar in Führung und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. „Als alle glaubten, wir hätten das Spiel im Griff, wurde die Mannschaft zu lässig. Deshalb häuften sich Abspielfehler und sinnlose Würfe aufs Tor“, sagte Teamsprecher Herbert Schacht. In der 56. Minute gelang den Gästen das 21:21.
Der flinke Lasse Jonsson brachte die Hausherren mit seinem vierten Treffer aber erneut in Führung. Im Gegenangriff verhinderte Nagl mit einer Parade den erneuten Ausgleich und Tim Siebert konnte wenig später noch zum 23:21 erhöhen. Mit dem Schlusspfiff verkürzte der Gegner noch per Siebenmeter.
Bester Werfer war Rückraumspieler Raphael Höfer, der fünfmal traf. Die weiteren Tore verteilten sich auf Lennard Steen (4), John Wilhöft, Kristof Evermann (je 3), Mats Petersen (2) und Sören Sojka (1). Kommendes Wochenende ist spielfrei, dann folgt am 24. November (19 Uhr, Ludwig-Jahn-Straße) das Spiel beim Tabellenvorletzten VfL Bad Schwartau II, das schon fast so etwas wie eine Pflichtaufgabe ist. (HA)