Home » 2:2 – Meiendorfer SV und TSV Sasel teilen die Punkte

2:2 – Meiendorfer SV und TSV Sasel teilen die Punkte - Ausgabe 19.09.2018

Meiendorf/Sasel – Mehr Pech als die Oberligafußballer des Meiendorfer SV kann man im Moment kaum haben. Schon im dritten Spiel hintereinander hat die Mannschaft von Trainer Baris Saglam mindestens einen Schwerverletzten zu beklagen. Vor zwei Wochen schied Torwart Briant Albert mit einer Risswunde am Hinterkopf aus, nachdem Lawrence Schön bereits auf der Fahrt zum Spiel als Beifahrer in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Dann musste Ex-Profi Josef Shirdel mit Verdacht auf Bänderriss vom Platz, und nun hat es auch noch Mert Kepceoglu erwischt, der in der Heimpartie gegen Spitzenreiter TSV Sasel in der 26. Minute schreiend zu Boden ging. Der 21-Jährige hatte sich am Fuß verletzt und wurde in der Pause per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. „Es scheint etwas Schlimmeres zu sein“, sagte Saglam.
Umso bemerkenswerter, dass der Aufsteiger dem Tabellenführer ein 2:2 (0:0) abtrotzte. Die Gäste gingen zwar in der 51. Minute durch ein Eigentor von Alex Tatsis in Führung. Tolga Celikten hatte von der rechten Seite scharf in den Strafraum geflankt, Meiendorfs Abwehrchef Kevin Heitbrock dann beim Klärungsversuch seinen Mitspieler angeschossen, von dem der Ball über die Linie gelenkt wurde. Anschließend machte Meiendorfs für Kepceoglu eingewechselter Mannschaftskapitän Michael Sara, der nach zweiwöchiger Verletzungspause eigentlich nur zu einem Kurzeinsatz kommen sollte, aber aus dem Rückstand innerhalb von zwei Minuten eine Führung. Beide Male war er mit Distanzschüssen erfolgreich (61., 62.).
„Wie wir den Verletzungs-Schock abgeschüttelt haben und dann ins Spiel gefunden haben, das war überragend“, lobte Saglam. Die Meiendorfer müssen sich allerdings den Vorwurf machen, vor Saras Treffern – als Sasel eine 15-minütige Schwächephase hatte – nicht schon eine von mehreren Großchancen genutzt zu haben. Dreimal rettete der junge Gäste-Schlussmann Lasse Erichsen in höchster Not mit starken Paraden. Sonst wäre für den Spitzenreiter womöglich sogar die zweite Niederlage in Folge herausgesprungen. Doch Jan-Henrik Kaetow gelang per Kopfball der Ausgleichstreffer zum 2:2 (65.) – ein Ergebnis, mit dem schließlich beide Seiten leben konnten. Sasel bleibt somit vorn, allerdings beträgt der Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten Altona 93 nur noch einen Punkt. Am kommenden Wochenende ist die Mannschaft von Trainer Danny Zankl spielfrei, während die auf Rang acht abgerutschten Meiendorfer am Sonnabend gegen Buchholz 08 (14 Uhr, Meiendorfer Straße) bereits das dritte Heimspiel in Serie haben. (HA)


fdjs