Home » Kein Fest ohne Günter Lindemann

Kein Fest ohne Günter Lindemann - Ausgabe 12.09.2018

Saseler Urgestein ist immer auf der Suche nach Fotomotiven

Von Doris Schultes

Sasel – Wer in Sasel und Umgebung häufiger auf Festen und Veranstaltungen unterwegs ist, wird ihm mit Sicherheit schon begegnet sein: Dem „rasenden“ Hobby-Fotografen Günter Lindemann (72).
Seit seiner Kindheit drückt der gebürtige Saseler bei fast jedem Fest und jeder Veranstaltung im Alstertal und den Walddörfern auf den Auslöser seiner Kamera. Und so hat sich inzwischen in seinem Zuhause am Hufnerweg auch Fotomaterial in beachtlichem Umfang angesammelt. Auch bei Hafengeburtstagen, Cruise-Days, Schiffstaufen oder Dombesuchen ist er anzutreffen. Die Leidenschaft zur Fotografie hat der rüstige Rentner übri­gens ganz offensichtlich vererbt, denn sein Sohn hat den Beruf des Fotografen erlernt.
Günter Lindemann hatte beruflich nie etwas mit der Fotografie zu tun. Seine Ausbildung zum Lebensmittelkaufmann absolvierte er im Geschäft der Großeltern am Waldweg und war - bis auf ein paar Jahre bei der Bundeswehr - durchgehend in unterschiedlichen Lebensmittelmärkten tätig. Sein Hobby hat ihn zeit seines Lebens begleitet. Während die Fotografie früher durch die vielen Entwicklungs- und Papierfotoabzugskosten ein relativ teures und platzraubendes Hobby war, ist es für Günter Lindemann seit der Anschaffung seiner kleinen, handlichen Digitalkamera viel günstiger geworden. Auch die Lagerung seiner Fotoausbeute ist heute weit weniger umfangreich. „Mit dem Umstieg auf die digitale Fotografie habe ich mich sehr schwer getan“, sagt der passionierte Hobby-Fotograf. „Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und meine Kamera ist fast immer dabei“. Wichtig ist es ihm, dass sie in seine Hosentasche passt und er sie dadurch immer griffbereit hat.
So wird das auch am kommenden Wochenende sein, wenn Günter Lindemann beim 43. Saseler Heimatfest wieder dabei ist und seine Schnappschüsse macht.


fdjs