Home » Marie Fröhlich vom Walddörfer SV ist Hamburgs Fußballerin des Jahres

Marie Fröhlich vom Walddörfer SV ist Hamburgs Fußballerin des Jahres - Ausgabe 12.09.2018

Volksdorf – Was für eine tolle Auszeichnung für Marie Fröhlich vom Walddörfer SV: Die Leser der „Bild“-Zeitung haben die Regionalligaspielerin zu Hamburgs Fußballerin des Jahres gewählt. Fröhlich wurde beim 11. Jahresempfang des Hamburger Fußball-Verbands im Hotel Grand Elysée an der Rothenbaumchaussee vor großem Publikum (darunter auch Uwe Seeler und HSV-Profi Jann-Fiete Arp) geehrt. Die Auszeichnung ist mit 1500 Euro dotiert. Unter den fünf Nominierten waren noch zwei weitere Spielerinnen aus den Walddörfern und dem Alstertal: Fröhlichs Mannschaftkameradin Safia Hassam und Lina Marie Appel (TSC Wellingsbüttel).
In ihre Dankesrede wies die langjährige Mannschaftsführerin auf den großen Anteil ihrer Mitspielerinnen und ihrer Trainer an dieser Auszeichnung hin. Abteilungsleiter Thorsten Kock war sichtlich stolz, dass erstmals eine Spielerin des Walddörfer SV den ersten Preis erhielt. „Das ist sicherlich auch Ausdruck der Anerkennung einer konstant positiven Entwicklung unserer Frauenmannschaft“, sagte er. Die Volksdorferinnen hatten vergangene Saison als Aufsteiger in der Re-gionalliga Nord auf Anhieb Platz zwei belegt. Marie Fröhlich spielt seit ihrem siebten Lebensjahr im WSV, anfangs in einer Jungenmannschaft, später als Gründungsmitglied bei den Mädchen, mit denen sie in den darauffolgenden Jahren viele Erfolge feierte. Dazu gehören mehrere Staffelsiege, drei Hamburger Meistertitel im Futsal und als Höhepunkt der Gewinn der Verbandsliga-Meisterschaft bei den Frauen im vergangenen Jahr und der Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse.
„Sie hat als integrativer Bestandteil dieser Mannschaft zur besonderen Entwicklung des Mädchen- und Frauenfußballs im Verein beigetragen, war über längeren Zeitraum auch als Jugendtrainerin aktiv und hat auf diese Weise sowohl pädagogisch als auch in Vorbildfunktion große Anteile an der qualifizierten Ausbildung des weiblichen Fußballnachwuchses“, sagte Kock. Trotz des zeitintensiven Studiums der Politikwissenschaften nimmt sie weiterhin dreimal pro Woche am Mannschaftstraining teil.
Wer Hamburgs Fußballerin des Jahres in Aktion sehen will, hat dazu am Sonntag Gelegenheit: Dann haben die Volksdorferinnen in der Re-gionalliga den FC St. Pauli zu Gast (13 Uhr, Allhornstadion).
(HA)


fdjs