Willkommen in den Walddörfern und im Alstertal

Von wilden Weiden und Krebsscheren

14. April 2021

Auf den Entdeckerrouten die Heimat erkunden

WALDDÖRFER/ALSTERTAL Wie wäre es mit einer spannenden Entdeckungsreise durch die Heimatregion? Alte Mühlen, Baumriesen, Moore und Quellen sind die Ziele der „Entdeckerrouten“, die im Norden Hamburgs darauf warten, erobert zu werden. Mit dem Smartphone, der kostenlosen Entdeckerrouten-App und einer Portion Neugier geht es los.

von Stephanie Rutke

Initiatorin der „Entdeckerrouten“ ist die Aumühlerin Dr. Susan Müller-Wusterwitz, Inhaberin von DigiKultur. Sie entwickelt und produziert digitale Informations- und Führungssysteme für Museen und den Tourismus. Die vier Routen im Norden der Hansestadt sind konzipiert für Spaziergänger und Radfahrer, die Strecken sind zwischen 6,5 und 22,5 Kilometer lang und eignen sich damit vom entspannten Spaziergang bis zur langen Wanderung. Es funktioniert ganz einfach: „Man benötigt ein Smartphone, auf das man die App zu Hause lädt“, erklärt Müller-Wusterwitz. Die App ist kostenlos, werbefrei und ohne Tracking, das heißt, es werden keine Daten gesammelt. Zu Hause wird die Wunschroute heruntergeladen. Ab dann ist die Nutzung komplett offline möglich, das heißt, man benötigt unterwegs keinen Internetzugang. Ausgangspunkt aller Touren ist immer ein Haltepunkt des öffentlichen Nahverkehrs, zum Beispiel ein U- oder S-Bahnhof. Von dort geht es zu Fuß oder auf dem Fahrrad los.

Dr. Susan Müller-Wusterwitz mit Prospekt und Handy ihrer Entdeckertour-App
Dr. Susan Müller-Wusterwitz, Foto: Stephanie Rutke

Wer sich für die Route Nummer 3 entscheidet, erlebt Hirsche, wilde Weiden und Krebsscheren im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook. Auf der 15 Kilometer langen Strecke, die am U-Bahnhof Ohlstedt startet, geht es durch den Wohldorfer Wald und den Duvenstedter Brook. Unterwegs warten sechs Entdeckerpunkte auf neugierige Nutzer. „Wenn einer dieser Punkte erreicht ist, vibriert oder klingelt das Handy“, so die Initiatorin. Wahlweise ertönt ein Klingelton oder – passend zur Natur – ruft der Kuckuck. Dann gibt es Informationen und Geschichten zu den Themen Natur, Kultur und Landwirtschaft.
Auch für Susan Müller-Wusterwitz gibt es immer wieder Neues zu entdecken und zu lernen. Als das Projekt startete, waren die Walddörfer Neuland für sie.
Inzwischen ist ihr persönliches Highlight die Tour durch den Duvenstedter Brook. „Ich weiß jetzt sogar, was ein „Langer Jammer“ ist, verrät sie mit einem Schmunzeln. Mit dem Begriff „Langer Jammer“ wurden die langen Wohnhäuser der Arbeiter bezeichnet.

Natur genießen und Kultur entdecken

„Ich möchte, dass die Menschen auf den Touren etwas für sich mitnehmen“, erklärt sie. „Auf den Entdeckerrouten soll nicht nur die Natur genossen werden, es gibt überall spannende Geschichten.“ Wie wurde früher in der Wohldorfer Mühle gearbeitet? Welche Geheimnisse verbirgt das Herrenhaus? Und was gibt es an der Fischtreppe Wohldorf zu beobachten? Im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook können an zwei Aussichtspunkten an den Stehörnswiesen und am Forstbetriebshof mit Glück Hirsche, Seeadler oder Kraniche beobachtet werden.
Wer sich für die Route 1 – mit 22,5 Kilometern die längste der Touren – entscheidet, startet entweder zu einer ausgedehnten Tageswanderung oder zu einer Radtour, die von Lemsahl-Mellingstedt über Wittmoor, den Wohldorfer Wald, ins Rodenbeker Quellental und zur Mellingburger Schleuse führt. An elf Entdeckerpunkten gibt es unter anderem Spannendes zur Geschichte der Oberalsterschifffahrt zu erleben. Wie lange man jeweils an einem Entdeckerpunkt stehen bleibt, entscheidet jeder selbst. Wer sich zusammen mit Kindern auf eine der Touren begibt, findet in der App zusätzlich kleine Hörgeschichten für den Nachwuchs. „Diese Geschichten sind Dialoge zwischen Susie Sumpfschrecke und einem Jungen. „Den hat mein Sohn Justus, damals sechs Jahre alt, gesprochen“, erinnert sich Müller-Wusterwitz. Heute ist Justus fast 20 und Student.

Zusammen mit der eigenen Familie startet Susan Müller-Wusterwitz gerne zu einer der vielen Entdeckerrouten, die sie mittlerweile ausgearbeitet hat – immer nach dem Motto „Raus ins Grüne und unterwegs mehr erleben“. Alle Infos dazu gibt es unter ww.entdeckerrouten.org.
Die EntdeckerRouten-App gibt es kostenlos im App Store (für iPhones) und im Google Play Store (für Android). Der schnelle Weg zur App: Die Hompage der EntdeckerRouten bietet Links zu beiden Stores (www.entde
ckerrouten.org).

Last modified: 15. April 2021

Comments are closed.