Willkommen in den Walddörfern und im Alstertal

Bäume am Saseler Markt gefällt

25. November 2020

Vorbereitende Maßnahmen für die Neugestaltung

SASEL Verwirrung und großes Bedauern herrschte in der vergangenen Woche auf dem Saseler Markt: Von sieben großen Pappeln stehen nur noch die Stümpfe – jeder mit einem guten Meter Durchmesser, einige mit offensichtlichen Krankheitsschäden. Weitere Bäume mussten im Zuge der vorbereitenden Maßnahmen weichen. Mit den Fällarbeiten wurde der Umbau des Marktes, dessen Neugestaltung im kommenden Jahr beginnen soll, eingeläutet.


„Ich erlebe viele Saseler, die traurig oder sogar wütend sind, dass die großen Bäume gefällt wurden. Allerdings bewegten sich diese Pappeln mit über 80 Jahren Lebensalter an ihrem Maximum. So mussten bereits im letzten Herbst zwei erkrankte Exemplare gefällt werden, da sie nicht mehr verkehrssicher waren – was natürlich in einem belebten Ortskern mit Marktplatz enorm wichtig ist“, erklärt Frauke Häger, fraktionslose Wahlkreisabgeordnete für Sasel und Wellingsbüttel in der Bezirksversammlung Wandsbek. Am 11. Februar dieses Jahres konnten sich interessierte Bürger in einer öffentlichen Veranstaltung in der Aula der Schule Redder über die Neugestaltungspläne informieren – wesentliche Einwände gegen die anstehenden Fällungen soll es dort nicht gegeben haben.

Frauke Häger
Frauke Häger, fraktionslose Wahlkreisabgeordnete für Sasel und Wellingsbüttel in der Bezirksversammlung Wandsbek Foto: Häger

Sasel bekommt eine Allee

Von den ehemals 57 Bestandsbäumen werden bis Ende des Jahres 35 gefällt sein, dafür werden aber auch 37 neue gepflanzt. Diese bei der Pflanzung bereits vier bis fünf Meter hohen klimaresistenten Laubbäume sollen eine Wuchshöhe von etwa 20 Metern erreichen. Statt Ersatzpflanzungen an denselben Stellen „wird es nun ein völlig neues gestalterisches Highlight der Stadt- und Landschaftsplaner geben: die Baumallee entlang der gesamten Südseite. Sie lädt ein zum Flanieren oder Verweilen unter schattenspendenden Bäumen“, sagt Frauke Häger. Sie lebt in Sasel und ist davon überzeugt, dass die Einwohner des Stadtteils sich nach „Jahrzehnten Diskussion und Planung“ auf die Neugestaltung freuen. „Die Schubert-Linde, die prägenden alten Eichen vor der Post und auch die Solitär-Eiche vor Budni bleiben unangetastet“, betont Häger. Ihr ist außerdem wichtig hervorzuheben, dass „zweimal die Woche der Wochenmarkt Mittelpunkt auf der gesamten Fläche sein wird und an allen anderen Tagen nun eine neue Freifläche zur öffentlichen Nutzung für jedermann, ob Klein und Groß, da sein wird.“

Die drei Eichen vor der Saseler Post
Nach der Neugestaltung soll der Saseler Markt über eine Allee verfügen. Die alten Eichen an der Post bleiben erhalten Foto: Anja Krenz

Neugestaltung Saseler Markt

Wann genau im kommenden Jahr mit dem Umbau begonnen wird, ist noch nicht klar. Die Ausschreibungen sind laut Bezirksamt „noch in Vorbereitung“. Der nächste Schritt: Leitungsarbeiten entlang der Stichstraße Saseler Markt. Der Wochenmarkt soll während der Umbaumaßnahmen weiterlaufen. Die genaue Vorgehensweise soll in Abstimmung mit den Markthändlern und Marktverantwortlichen erfolgen. Abhängig vom Bauablauf soll das Parken in eingeschränktem Umfang „voraussichtlich möglich sein“. Nach dem Umbau wird der Saseler Markt über 85 Parkplätze verfügen – das sind elf weniger als jetzt. Aufgestockt werden die Fahrradstellplätze, und der Markt bekommt eine StadtRAD-Station mit 16 Plätzen. Über deren exakten Standort muss noch abgestimmt werden. Für eine öffentliche Toilette ist allerdings kein Geld da.


Von Anja Krenz

Informationen zur Neugestaltung gibt es unter www.hamburg.de/wandsbek/planen-bauen-wohnen/13676470/neugestaltung-saseler-markt/

Baumstumpf am Saseler Markt
Überrest einer der über 80 Jahre alten Pappeln Foto: Anja Krenz

Last modified: 17. Dezember 2020

Comments are closed.