Home » Da geht was in Bergstedt

Da geht was in Bergstedt

Bergstedt – Sichtbar machen, vernetzen, zusammenarbeiten – der neue Vorstand der IG Bergstedt hat Anfang des Jahres gemeinsam mit momentan knapp 50 Mitgliedsunternehmern die Segel neu gehisst. Die neuen Vorstandsmitglieder, Unternehmer in den Bereichen Architektur, Event und Markenberatung in Bergstedt, wollen gemeinsam mit den Mitgliedern der IG und mit Richard Tockhorn, Gemeindepastor der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde, das Angebot in Bergstedt weiterentwickeln.

Bisheriger und neuer Vorstand

Am 23. November vergangenen Jahres war schweren Herzens der bisherige Vorstand verabschiedet worden. Susanne Wischhöfer, die ehemalige erste Vorsitzende, Christine Conrad, die ehemalige zweite Vorsitzende, Florian Fiedler, der ehemaliger Schatzmeister und Elke Külper, die ehemalige Schriftführerin stehen dem Verein leider nicht mehr zur Seite.
Susanne Klaar, Gründerin und Geschäftsführerin von Klaar Design löst Susanne Wischhöfer als erste Vorsitzende ab und wird sich den Bereichen Standort-Marketingstrategien, Digitalisierung und nachhaltiges Wirtschaften in Bergstedt widmen. Bettina Prell, Architektin und Geschäftsführerin des Architekturbüros Prell und Partner, Gründungsmitglied der IG Bergstedt und neue zweite Vorsitzende, bringt ihre langjährige Erfahrung und ihr Know-how als Architektin und Expertin für Denkmalschutz ein. Pastor Richard Tockhorn verantwortet als Schatzmeister das Ressort Finanzen und Myriam Sorgenfrei, Inhaberin und Geschäftsführerin der Event-Agentur „Spielgalerie“ ist die neue Schriftführerin.

Klare Zielsetzung

Die Vorsitzende des neuen Vorstands, Susanne Klaar, formuliert die neuen Ziele so: „Wir freuen uns, dass wir die Arbeit fortsetzen dürfen. Insbesondere vor dem aktuellen gesellschaftlichen Wandel nicht nur in Hamburg, sondern auch der damit verbundenen verantwortungsvollen Rolle der Wirtschaft ist es wichtig, dass sich Unternehmer aktiv in den laufenden Entwicklungsprozess einbringen und sich in ihrem Aktionsfeld für einen attraktiven Standort einsetzen.“
Gegründet worden war die IG Bergstedt 2006 unter anderem von Rolf Castendyk, Arne Hagemann, Michael Kraaz, Monika Nosofsky und Bettina Prell, die bis heute zu den Mitgliedern zählen. Sie hat sich gemeinsame Standort-Marketingstrategien, ein wertschöpfendes Wirtschaftsprogramm für Bergstedt, eine aktive Rolle bei der Entwicklung des städtebaulichen Milieus und den Denkmalschutz zum Ziel gesetzt. (IG/sl)