Home » Umbau Meiendorfer Straße geht ins Finale

Umbau Meiendorfer Straße geht ins Finale

Schneller, geordneter, sicherer und barrierefrei für alle Verkehrsteilnehmer: Mit diesem letzten Bauabschnitt ist die Grundinstandsetzung abgeschlossen

Meiendorf/Oldenfelde – Sie ist wieder Großbaustelle – aber wohl zum letzten Mal: Die Meiendorfer Straße ist im Zuge der dringend notwendigen Sanierung im Abschnitt zwischen Berner Straße/­Oldenfelder Stieg und Wildgansstraße wieder „under construction“: Am 6. Februar haben die Bauarbeiten begonnen.

Für alle Verkehrsteilnehmer von Vorteil

Nachdem im letzten Halbjahr zunächst die Leitungen im Untergrund erneuert worden sind, geht es nun an die eigentlichen Straßenbauarbeiten. An deren Ende sollen Verbesserungen für alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer stehen, egal ob sie zu Fuß, mit dem Rad, mit dem Bus oder mit dem Auto unterwegs sind. Diese Baumaßnahme ist der vierte und letzte Abschnitt im Rahmen des Um- und Neubaus der Meiendorfer Straße. Zwischen Wildgansstraße und Spitzbergenweg wurden bereits drei Abschnitte saniert. Nun wird die Verkehrsader stadteinwärts erneut zur Einbahnstraße. Stadtauswärts wird der Verkehr über Berner Straße, Bargkoppelweg und Saseler Straße umgeleitet.

Vorgesehene Baumaßnahmen

Im Rahmen des Umbaus wird die Fahrbahn komplett neu gebaut und leicht verbreitert. Die Fußwege werden in der Regel zwei Meter breit gebaut und mit Gehwegplatten befestigt. An den Bushaltestellen, den Fußgängerquerungen, an der Ampel und entlang der Radwege weisen künftig Noppen- und Rippenplatten sehbehinderten Menschen den Weg, Bordsteine werden abgesenkt, klassische, ausreichend breite Radwege gebaut. An neun erhaltenswerten Bäumen ist es nicht möglich, Geh- und Radwege getrennt voneinander regelkonform herzustellen, ohne ganz erheblich in die privaten Vorgärten einzugreifen. An diesen kurzen Engstellen ist eine Grandbefestigung statt Betonplatten und Betonsteinpflaster vorgesehen. Auch die Parkmöglichkeiten werden verbessert: Künftig wird es – auf Grund der beengten, örtlichen Verhältnisse immerhin – 33 öffentliche Pkw-Stellplätze geben, die öffentliche Beleuchtung wird verbessert, die Bushaltestelle Schneehuhnkamp soll in beiden Richtungen etwas stadteinwärts verlegt werden, für Radfahrer werden an der Haltestelle acht Fahrradanlehnbügel installiert. Die Grundinstandsetzung zwischen Wildgansstraße und der Kreuzung Oldenfelder Stieg/Berner Straße soll im November dieses Jahres abgeschlossen sein. Für alle, die mehr darüber wissen möchte: Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) hat eine Anliegerinformation mit weiteren Informationen und Kontaktdaten von Ansprechpartnern veröffentlicht, verfügbar unter http://lsbg.hamburg.de/anliegerinformationen/. (sl)


fdjs