Home » Waldherr wird gekürt

Waldherr wird gekürt

Volksdorf – Ausgerichtet von der „Stiftung Museumsdorf Volksdorf“ und dem Trägerverein „De Spieker“ wird im Museumsdorf seit 2006 das „Waldherrenmahl“ begangen. In jedem Jahr wird ein andere Hamburger Senator zum „Waldherren“ gekürt, ganz unterschiedliche Fachbereiche sind vertreten: Mit dem „Waldherrenmahl“ soll einmal jährlich an historischem Ort an die vielhundertjährige Verbindung der hamburgischen Walddörfer mit der – seinerzeit fernab gelegenen – Freien und Hansestadt erinnert werden. Die Walddörfer wurden bis ins 19. Jahrhundert von zwei hochrangigen Vertretern des Rats, den so genannten „Waldherren“, verwaltet und regelmäßig besucht. Ihr Amtssitz war damals das Wohldorfer Herrenhaus. Das Waldherrenmahl ist eine Veranstaltung, zu der alle Stifter, Sponsoren und Förderer kommen, die die Arbeit von Verein und Stiftung unterstützen. Das diesjährige Mahl am 9. Februar wird wie üblich im Wagnerhof auf dem Gelände des Museumsdorfes stattfinden. In diesem Jahr erhält Dr. Carsten Brosda die Waldherrenwürde. Carsten Brosda, Jahrgang 1974, ist seit Februar 2017 Kultursenator. Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder. (sl)


fdjs