Home » Umweltschäden durch Benzindiebstahl

Umweltschäden durch Benzindiebstahl

Poppenbüttel – Beamte des Polizeikommissariats 35 nahmen zwei Rumänen (44, 55) wegen des Verdachts des Bezindiebstahls vorläufig fest. Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernahm die Ermittlungen. Die beiden Rumänen wurden am 26. November um 21.58 Uhr von Polizeibeamten beim Abfüllen von Dieselkraftstoff aus einem abgestellten Lkw am Poppenbütteler Bogen angetroffen und vorläufig festgenommen. In insgesamt neun mitgebrachten 20-Liter-Kanistern waren bereits ca. 80 Liter Dieselkraftstoff abgefüllt worden. Durch das unsachgemäße Abzapfen des Kraftstoffs floss eine nicht unerhebliche Menge in ein Siel. Die Feuerwehr und die Stadtentwässerung leiteten Maßnahmen zur Schadensbegrenzung ein. Inzwischen teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass er bereits am Vortag ähnliche Beobachtungen gemacht und die zwei Männer bei der Tatausführung fotografiert hatte. Die abgelichteten Personen waren mit den nun Festgenommenen identisch. Die zwei Beschuldigten wurden erkennungsdienstlich behandelt und sind nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Haftrichter zugeführt worden.