Home » Sasel schlägt Poppenbüttel im Regionalliga-Derby mit 9:7

Sasel schlägt Poppenbüttel im Regionalliga-Derby mit 9:7

Sasel/Poppenbüttel – Nach drei sieglosen Spielen hintereinander haben die Tischtennisherren des TSV Sasel wieder ihr wahres Können gezeigt: Mit zwei Erfolgen über den eins­tigen Spitzenreiter TTG 207 ­Ahrensburg/Großhansdorf (9:5) und den benachbarten SC Poppenbüttel (9:7) verbesserte sich die Mannschaft von Spieltrainer Oliver Alke in der Regionalliga Nord auf Rang vier.
Dabei lagen die Hausherren gegen die TTG nach den Doppeln mit 1:2 hinten. Doch dann sorgten Alke, Leon Abich, Mariano Lockward und Johannes Laute mit vier gewonnen Matches hintereinander für die Wende. Im oberen Paarkreuz gaben Abich und Alke überhaupt nur einen Satz ab. Mitentscheidend war aber auch, dass Lockward und Laute auf den Positionen drei und vier drei von vier möglichen Punkten holten – obwohl der Gegner dort mit Daniel Schildhauer und Adrian Weyhe wahrlich nicht schlecht besetzt ist. Malte Dittmar holte gegen seinen Ex-Verein den entscheidenden neunten Punkt.
Gegen Poppenbüttel fiel die Entscheidung zugunsten der Saseler erst im Abschlussdoppel, das Abich/Alke gegen Frank Sternal und Philipp Flörke klar mit 3:0 gewannen. Von den vier Doppeln gewannen die Gastgeber drei. Die übrigen Punkte gewannen Abich, Alke (je 2), Dittmar und Patrick Masur. Herausragende Punktelieferanten bei den Poppenbüttelern waren mit je zwei gewonnen Einzeln Alexander Kellert, Michael Zibell und Altmeister Mulid Kushov. In der Tabelle liegen die Poppenütteler mit fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer auf dem Relegationsrang. Beide Teams spielen erst nach dem Jahreswechsel um Regionalliga-Punkte: Die Saseler am 6. Januar in Ahrensburg, die Poppenbütteler am 27. Januar gegen Spitzenreiter TTS Borsum.
Poppenbüttels Regionalliga-Damen haben bei Hannover 96 II (8:6) und beim TSV Watenbüttel (8:2) gewonnen und sind dank der Saisonsiege Nummer fünf und sechs zum Abschluss der Hinrunde auf den vierten Platz vorgerückt. Melanie Greil und Larissa Schmidt gewannen in beiden Begegnungen jeweils zwei Einzel, in Hannover waren zudem Jugendspielerin Anna Tiedgens zweimal erfolgreich, im Doppel punkteten Schmidt/Kersten und Greil/Gina-Alicia Rieck. In Watenbüttel trugen außerdem noch Kersten (2), Rieck und Schmidt/Kersten (je 1) zum Mannschaftserfolg bei. Die zweite Saisonhälfte beginnt für die Poppenbüttelerinnen am 14. Januar mit dem Heimspiel gegen Hannover 96 II. (HA)