Home » Gemeinsam gegen den Blutkrebs! Die Hockeyfamilie hält zusammen

Gemeinsam gegen den Blutkrebs! Die Hockeyfamilie hält zusammen

Bergstedt – Silja hat gerade ihr Abitur gemacht und gilt als talentierter Hockey-Torwart beim Großflottbeker THGC. Freunde und Teamkollegen bezeichnen sie als Sonnenschein und Frohnatur. Doch im April 2016 ergab eine Untersuchung die schreckliche Gewissheit: Silja leidet unter Leukämie (AML).
Den folgenden fünfmonatigen Aufenthalt im UKE inklusive Chemotherapie überstand sie tapfer und voller Hoffnung auf die baldige Genesung. Doch im September 2017 erfolgte der Rückfall – die Krankheit war erneut ausgebrochen.
Selbst nach dieser zweiten schrecklichen Diagnose ließ der talentierte Hockeytorwart den Kopf nicht hängen und kämpfte weiter. Doch diesmal kämpften andere aktiv mit, denn Silja brauchte eine Stammzellenspende.
Sofort waren die Damen des SV Bergstedt bereit zu helfen und organisierten eine Typisierungsaktion auf dem eigenen Hockeyplatz am Volksdorfer Damm, um einen geeigneten Stammzellenspender für die Teamkollegin aus Großflottbek zu finden. 80 Personen kamen zu der Typisierungsaktion und spendeten insgesamt mehr als 400 Euro für Silja. Eine beispiellose und sportliche Hilfsaktion über die Grenzen von Wettbewerb und Rivalitäten hinweg. „Jeden von uns könnte es doch genauso treffen, deshalb ist es wichtig, dass so viele Menschen wie möglich mitmachen und Silja unterstützen“, beschrieb eine Spielerin der 1. Damen des SV Bergstedt ihre Hilfsbereitschaft.
Grundsätzlich ist eine Typisierung einfach und ungefährlich: Mitmachen kann jeder zwischen 17 und 55 Jahren. Innerhalb von wenigen Tagen erhält man per Post ein DKMS-Registrierungsset, das aus einem Wattestäbchen und den Formularen besteht. Mit dem Wattestäbchen wird ein Abstrich von der Wangenschleimhaut genommen und zusammen mit den ausgefüllten Formularen an das Labor des DKMS zurück geschickt.

Spender gefunden!

Silja hat inzwischen per Facebook die frohe Botschaft verkündet, dass ein passender Spender für sie gefunden wurde. Gleichzeitig appelliert sie daran, sich weiter typisieren zu lassen, „denn es gibt so viele Leukämie-Patienten, die ebenfalls Hilfe brauchen“.
Nun heißt es Daumen drücken, dass Siljas Körper die geplante Stammzellen-Transplantation annimmt. (sl)


fdjs