Home » zum Interview „Alstertal und Walddörfer aus Wandsbeker Perspektive“ (19., 26. Juli und 2. August 201

Leser-Echo

zum Interview „Alstertal und Walddörfer aus Wandsbeker Perspektive“ (19., 26. Juli und 2. August 201

Es ist richtig, dem Bürger Verwaltungshandeln auch mal in dieser Form nahezubringen und verständlich zu machen. Aber wieso macht sich nach dem Lesen des gesamten Interviews eine so tiefe Traurigkeit bei mir breit? Können mittlerweile über 9.000 Menschen mit ihren Unterschriften so falsch liegen? Es sind hier viele Veränderungen, die ein recht weitgehendes Befremden bei mir und vielen Mitbürgern der Walddörfer auslösen. Wo sind mal freundliche lokale Konzepte der Parteien und eine uns zugewandte entsprechende Umsetzung der Verwaltung?
Drei Jahre haben wir mit unserer Initiative zur Aufwertung des Ortskerns (IAO) engagierte Beiträge geliefert, es ist alles ignoriert worden. Wie soll ein bürgernaher Zusammenhalt entstehen, wenn wir zu „Kunden“ unserer eigenen „Firma“, des Staates, gemacht werden und eine vom Menschen ab­sehende Zentralisierung forciert wird? Bei Anmärschen in andere Stadtteile und am Bildschirm stellen sich schwerlich Heimatgefühle ein!
Die Walddörfer brauchen einen Bürgermeister mit Bürgerbüro und einer Anlaufstelle für sozialkulturelle Initiative, auch als Vorausetzung für ehrenamtliche Tätigkeit. Ist Lebensqualität auch in allen anderen Hamburger Stadtteilen im Sinne von nachhaltiger Entwicklung nicht organisierbar? Dann müsste unsere gemeinsame Reise in das Lokale gehen und nicht in eine absolute Zentrale, die „too big to fail“ ist.
Abschließend konkret: Warum ist es überhaupt ein Problem, den Wochenmärkten, speziell jetzt dem Volksdorfer, den ­Rücken zu stärken, damit sie den Lebensmittelkonzernen standhalten können? Mussten wir, die Initiative Volksdorfer Wochenmarkt, uns einen Rechtsanwalt nehmen, um uns überhaupt Gehör zu verschaffen? Entgegenkommen ist doch angesagt. Das Problem gibt es seit über zehn Jahren. Ermittelt ist genug, es fehlt die Tat! Unterstützen WIR ALLE das LOKALE mit voller Kraft voraus!

Siegfried Stockhecke,
22359 HH-Volksdorf,
Agenda 21/2030-Büro Volksdorf/Waldgeist,
www.waldgeist-volksdorf.de

Leserbriefe geben die Meinung des Einsenders wieder. Die Redaktion behält sich vor, sie zu kürzen oder nur Auszüge daraus wiederzugeben.