Home » TSV Sasel nur einen Schritt von der Oberliga entfernt

TSV Sasel nur einen Schritt von der Oberliga entfernt

Sasel/Meiendorf – Wenn nichts Ungewöhnliches passiert, feiern die Landesligafußballer des TSV Sasel am kommenden Sonntag gegen 16.45 Uhr ihre Rückkehr in die Oberliga. Die Mannschaft von Trainer Danny Zankl deklassierte im letzten Saison-Heimspiel den VfL Lohbrügge mit 8:0 (6:0), verteidigte damit vor dem abschließenden Spieltag in der Hansa-Staffel ihren knappen Vorsprung von einem Punkt auf Verfolger SC Vorwärts-Wacker Billstedt. „Wir haben unsere Hausaufgabe mit Bravour erledigt und werden auch am kommenden Wochenende alles raushauen, um den Meistertitel klar zu machen“, sagte Co-Trainer Holger Sander mit Blick auf die entscheidende Partie beim USC Paloma (15 Uhr, Brucknerstraße).
Gegen Lohbrügge mussten die 250 Zuschauer bis zur 21. Minute warten, ehe Nico Zankl das erlösende 1:0 gelang. Dann ging es allerdings Schlag auf Schlag: Jonny Gerken (22.) und Nico Behrends (24.) erhöhten auf 3:0. Yannis Büge (39.), Daniel Lichy (42.) und erneut Gerken (44.) machten bis zur Pause das halbe Dutzend voll. Im zweiten Spielabschnitt begnügten sich die Saseler dann mit zwei verwandelten Foulelfmetern von Benedikt Neumann-Schirmbeck (68.) und Andre Lohfeldt (85.).
Auch wenn der Aufstieg noch nicht perfekt ist, personell rüstet man sich am Parkweg bereits für die Oberliga: Jedenfalls kommt mit Matthias Cholevas (WTSV Concordia) ein Spieler, der seine Fähigkeiten in dieser Spielklasse bereits unter Beweis gestellt hat. Zudem bestätigte Trainer Zankl die Verpflichtung von Lasse Keunemann (HSV Barmbek-Uhlenhorst) und Yannick Schlichting (TuRa Harksheide). Der Wechsel von Marcel Perz (Bramfelder SV) stand schon länger fest. Aus dem aktuellen Kader bleiben 19 Spieler.
Wie es beim Staffelrivalen Meiendorfer SV personell weiter geht, ist noch nicht spruchreif. „Mir ist nicht bekannt, dass uns jemand verlassen will“, sagte Stadionzeitungsmacher Harry Gigar. Dazu passt: Vor dem letzten Heimspiel gegen den FC Elazig Spor wurde kein Spieler mit Blumen verabschiedet. Die Trainer Fatih Ergün und Baris Saglam planen auf jeden Fall mit einigen Verstärkungen: „Kommende Saison wollen wir um den Aufstieg mitspielen“, sagte Saglam.
Diesmal werden die Meiendorfer Fünfter oder Sechster, das hängt von der letzten Partie am Sonntag beim FC Bergedorf 85 (15 Uhr, Krusestraße) ab. Dort ist dann Konzentration bis zum Schlusspfiff gefragt, nachdem die Meiendorfer gegen Elazig Spor bereits nach 90 Minuten abschalteten und in der Nachspielzeit noch den gegnerischen Ausgleichstreffer von Mert Güngör zum 1:1 (1:0)-Endstand zuließen. Lawrence Schön hatte die Platzherren bereits in der 4. Minute in Führung gebracht, Andrej Blum eine halbe Stunde später versäumt, den Sack zuzumachen. Der von anderen Vereinen umworbene Meiendorfer Toptorjäger traf nur den Pfosten. (HA)