Home » Handball: SG Hamburg-Nord setzt Abwärtstrend fort

Handball: SG Hamburg-Nord setzt Abwärtstrend fort

Poppenbüttel – Diese Nachricht ist bei der SG Hamburg-Nord mit großer Freude und auch etwas Stolz aufgenommen worden: Ihr ehemaliger Sportlicher Leiter Erik Wudtke ist vom Deutschen Handball-Bund zum neuen Junioren-Bundestrainer ernannt wurden. Wudtke hatte über viele Jahre die positive Entwicklung der Spielgemeinschaft geprägt. Einige seiner ehemaligen Schützlinge wie Tim Oliver Brauer, Kevin Herbst oder Tim Sartisson spielen heute
in der ersten oder zweiten ­Bundesliga. Mehrere Spieler der aktuellen Oberligamannschaft der SG wie Lukas Baatz, Flemming Delfs, Raphael Höfer oder Mats Petersen lernten bei Wudtke das Handball-ABC – sie durchleben derzeit allerdings schwere Zeiten: Denn die Poppenbütteler setzten ihren Abwärtstrend in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein mit einem 23:36 (10:17) bei der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz fort. Es war bereits die fünfte Niederlage in den letzten sechs Spielen. Weil der Tabellendrittletzte TuS Esingen überraschend gegen die SG WIFT Neumünster gewann, beträgt das Polster auf die Abstiegsränge nur noch drei Punkte.
Bis zum 9:9 hielten die Gäste mit, doch dann gelang dem Gegner mit sechs Treffern in Folge die Vorentscheidung. In der zweiten Halbzeit wuchs der Rückstand dann schnell auf zehn Tore an. Beste Werfer der erneut nicht in Bestbesetzung angetretenen Mannschaft von Trainer Adrian Wagner waren Mats Petersen (6), Pascal Pfau und Flemming Delfs (je 5).
Nächster Gegner ist am kommenden Sonnabend der siebtplatzierte TSV Hürup (18 Uhr, Tegelsbarg). (HA)